Kylie Jenner

Am Puls der Zeit Coty kauft Kosmetikfirma von Kylie Jenner

Stand: 19.11.2019, 12:30 Uhr

Reality-TV-Star und Influencerin Kylie Jenner hat einen Teil ihrer Kosmetik-Marke an den von der deutschen Milliardärsfamilie Reimann kontrollierten Konzern Coty verkauft. Mit der Aktion will Coty künftig bei jüngeren Zielgruppen punkten. Bei den Anlegern kommt das Geschäft gut an.

Die Aktie von Coty verteuert sich heute um mehr als zwei Prozent auf 11,28 Euro. In den vergangenen drei Monaten kletterte der Cotys Börsenwert damit um über ein Drittel. Zu Beginn des Jahres waren die Titel nach einer monatelangen Talfahrt unter die Marke von sechs Euro gesunken. Zu Coty gehören Make-Up-Marken wie Max Factor und Bourjois Paris. Die mit geschäftlichen Problemen kämpfende Firma befindet sich gerade in einem Umbau und will neue Zielgruppen erschließen.

Coty übernimmt Mehrheit

Und dabei soll die Kosmetik-Marke des Reality-TV-Stars Kylie Jenner helfen. 600 Millionen Dollar hat der von der deutschen Milliardärsfamilie Reimann kontrollierte Konzern dafür auf den Tisch gelegt. Der Deal, bei dem Coty die Mehrheit mit 51 Prozent übernimmt, bewertet die Firma insgesamt mit 1,2 Milliarden Dollar. In den vergangenen zwölf Monaten kam Kylie Cosmetics auf Umsätze von rund 180 Millionen Dollar, wie Coty bei Bekanntgabe des Kaufs mitteilte.

Die 22-jährige Jenner ist die Schwester von Kim und Kourtney Kardashian. Ihre Kosmetik-Marke, die vor allem mit Lippenstiften erfolgreich wurde, startete sie 2015.

Kylie Jenner

Kylie Jenner aus der berühmten Kardashian-Dynastie. | Bildquelle: picture alliance / abaca

Was wird aus Wella?

Coty leidet schon länger unter der misslungenen Übernahme von Wella und anderer Kosmetikmarken des Konsumgüter-Riesen Procter & Gamble im Jahr 2016. Anfang Juli hatte das Unternehmen Aktionäre mit einer rund drei Milliarden schweren Abschreibung geschockt. Im Oktober teilte Coty mit, dass der Verkauf bekannter Marken wie Wella sowie des Geschäfts in Brasilien geprüft werde.

Die JAB Holding der Milliardärsfamilie Reimann hatte ihren Anteil am Konzern in diesem Jahr von 40 auf 60 Prozent erhöht. Um wieder in die Spur zu finden, will sich das Unternehmen auch auf deutlich weniger Marken konzentrieren. Im abgelaufenen ersten Quartal machte Coty einen Umsatz von knapp 2 Millliarden Dollar. Unter dem Strich blieben 52 Millionen hängen.

ts