Sixt-Schlüsselübergabe

Auch schwaches zweites Quartal Corona-Delle bei Sixt

Stand: 13.05.2020, 14:41 Uhr

Die Krise geht auch beim Autovermieter Sixt nicht spurlos vorbei. Trotz einer Delle im ersten Quartal bleibt der Jahresausblick positiv.

Das Erlahmen des öffentlichen Lebens in der Corona-Krise hat Deutschlands größten Autovermieter im ersten Quartal tief in die roten Zahlen getrieben. Vor Steuern wies Sixt wie erwartet ein Minus von 5,1 Millionen Euro aus, nach einem positiven Vorjahreswert von 40,1 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern rutschte im verbliebenen Vermietgeschäft auf minus 9,6 Millionen Euro ab, ein Jahr zuvor waren es noch 27,7 Millionen Euro gewesen. Der operative Konzernumsatz schrumpfte im ersten Quartal um 3,4 Prozent auf 485 Millionen Euro.

Keine Besserung im laufenden Quartal

Erich Sixt auf der Bilanzpressekonferenz am 18.03.2019

Sixt erwartet schwaches zweites Quartal. | Bildquelle: picture alliance / Sven Simon

"Das Quartal wird natürlich ein trauriges zweites Quartal, wahrscheinlich das schlechteste Quartal in der Geschichte des Unternehmens", sagte Vorstandschef Erich Sixt am Mittwoch. Der Autovermieter rechne mit deutlichen Umsatz- und Ergebniseinbrüchen. Dennoch erwartet Sixt, dass sein Unternehmen gestärkt gegenüber den Konkurrenten aus der Krise hervorgeht. Denn andere große Autovermieter stünden deutlich schlechter da.

Der Vorstandschef setzt alle Hoffnung auf das Sommerquartal, um im Gesamtjahr den Geschäftseinbruch in Grenzen zu halten und einen Vorsteuergewinn zu schreiben. Voraussetzung sei eine Lockerung der Reisebeschränkungen. "Wir liegen im März, im April und auch jetzt in den ersten Mai-Tagen absolut in unserem Plan", sagte Erich Sixt und bekräftigte die Prognose, wonach sich der Konzern auf Jahressicht in den schwarzen Zahlen halten werde.

Sixt Leasing steigt in SDax auf

Zudem wurde bekannt, dass Sixt Leasing in Kürze in den SDax aufsteigen und Godewind Immobilien ersetzen wird. Hintergrund sei der Widerruf der Zulassung von Godewind zum Regulierten Markt, teilte die Deutsche Börse am Dienstagabend mit. Die Änderung wird schon zum 15. Mai wirksam.

Aktie wieder gefangen

Nach der Zahlenvorlage rutschte die Sixt-Aktie zwischenzeitlich um mehr als fünf Prozent ab. Mittlerweile hat sich der Kurs aber wieder gefangen. Die Vorzüge notieren am frühen Nachmittag sogar im Plus.

ms/rtr