Firmenlogo auf dem Dach der Aixtron Zentrale in Herzogenrath.

Corona? Aixtron sieht sich nicht betroffen

Stand: 30.04.2020, 10:42 Uhr

Der Anlagenbauer Aixtron hat im ersten Quartal mehr Bestellungen in die Bücher bekommen und daher seine Jahresziele bestätigt. Der Auftragseingang stieg um 28 Prozent auf 68,8 Millionen Euro. Gleichwohl verbuchte die Firma wegen Verzögerungen bei den Auslieferungen in China ein negatives Ebit von 1,1 (Vorjahr: plus 9,7) Millionen Euro und einen Umsatzeinbruch um 40 Prozent auf 41 Millionen. "Unsere Q1-Ergebnisse entsprechen weitgehend unserer Planung. Die Covid-19-Pandemie hat aus heutiger Sicht keine signifikanten Auswirkungen auf unser Geschäft", erklärte Vorstandschef Bernd Schulte.