Mercedes E-Klasse-Scheinwerfer von Hella

Conti und Osram: Keine großen Leuchten mehr

Stand: 23.09.2020, 10:54 Uhr

Der Autozulieferer Continental und der Lichtspezialist Osram wollen einen Schlussstrich unter ihr vor zwei Jahren gegründetes Gemeinschaftsunternehmen ziehen. Das Joint Venture mit 1.500 Mitarbeitern an 14 Standorten soll aufgelöst und das Geschäft wieder auf Conti und Osram aufgeteilt werden. Grund sei die schwierige Marktsituation in der Autoindustrie, die durch die Corona-Krise verschärft worden sei, begründete Conti am Mittwoch die Entscheidung. Die Gewinnerwartungen für das Joint Venture könnten nicht erfüllt werden. Conti rechne nicht vor 2025 mit einer Rückkehr der weltweiten Fahrzeugproduktion auf das Vorkrisenniveau von 2017.

Erst 2018 hatten die beiden Konzerne die gemeinsame Firma für digitale Lichttechnik für die Autoindustrie gegründet. Sie strebten zunächst einen mittleren dreistelligen Millionenumsatz an.