Mann geht an einem Continental AG-Logo vorbei
Audio

Conti prüft auch Spin-Off des Antriebsgeschäfts

Stand: 02.09.2019, 16:07 Uhr

Der Automobilzulieferer Continental aus dem Dax nimmt Alternativen für den geplanten Teilbörsengang seines Antriebsgeschäfts Powertrain ins Visier. So prüft das Management auch eine bis zu 100-prozentige Ausgliederung (Spin-Off) mit anschließender Börsennotierung, wie das Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte. Damit wolle der Dax-Konzern seinen Handlungsspielraum erweitern, hieß es auch mit Blick auf die "derzeit kaum vorhersehbaren Bedingungen für einen möglichen Teilbörsengang im Jahr 2020".

Dazu verwies Continental auf die sich weiter beschleunigenden Dynamik hin zur Elektrifizierung von Antrieben. Der Aktienkurs profitierte nur vorübergehend von der Ankündigung, aktuell bewegt sich die Aktie mit dem Markt kaum.