Geschäftsleute in der Mitsubishi-Zentrale in Tokio

Conti im Sog der Mitsubishi-Razzia

Stand: 21.01.2020, 16:36 Uhr

Der japanische Autohersteller Mitsubishi steht unter dem Verdacht, Diesel-Käufer mit illegalen Abschalteinrichtungen betrogen zu haben. Bei einer Razzia in vier Bundesländern durchsuchten Ermittler am Dienstag Geschäftsräume der deutschen Mitsubishi-Niederlassung und auch des Zulieferers Conti. Der Zulieferkonzern bestätigte Informationen der "Wirtschaftswoche", dass das Unternehmen als Zeuge in dem Verfahren geführt wird. Die Razzia machte Anleger nervös. Die Conti-Aktie rutscht um 1,9 Prozent ab.