Comroad-Logo
Audio

Comroad

Stand: 02.05.2019, 15:49 Uhr

Wer hat’s aufgedeckt: Börse Online

Renate Daum, Redakteurin bei Finanztest

Renate Daum, Redakteurin Finanztest. | Bildquelle: Unternehmen, Montage: boerse.ARD.de

Ohne die Journalistin Renate Daum von "Börse Online", heute bei "Finanztest", wäre der Comroad-Skandal sicher nicht so schnell aufgeflogen. Im Jahr 1999 an den Neuen Markt gegangen, eilte der Telematikanbieter auf dem Papier von Erfolg zu Erfolg. Durch Daums Recherchen vor Ort in Asien wurde klar, dass einige der angeblichen Geschäftspartner gar nicht existierten und daher die Umsätze für die Jahre 2000 und 2001 zu hoch ausgewiesen worden waren. Genau das schrieb Daum erstmals im Juni 2001.

Staatsanwaltschaft zeigt kein Interesse

Doch die eigentlich zuständige Münchner Staatsanwaltschaft interessierte das überhaupt nicht - ein flott geschriebener Artikel reiche für einen Anfangsverdacht nicht, berichtete Daum später über die Reaktion der Strafverfolger.

Schnell wurden die Vorwürfe von Daum konkreter. Zwar existierten die Adressen der Geschäftspartner von Comroad alle - nur eben die Geschäftspartner nicht, die angeblich Telematikzentralen betrieben und Bordcomputer vermarkteten. Einer der vermeintlichen Geschäftspartner verdiente sein Geld tatsächlich mit Kettensägen.

Auch Daums Hinweis, dass vermutlich maximal zehn Prozent der Umsätze in Asien auch tatsächlich erwirtschaftet wurden, und über eine eidesstattliche Falschaussage von Comroad-Chef Bodo Schnabel weckte die Juristen in München nicht aus ihrem Büroschlaf.

Mitte Februar 2002 kündigte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ihr Mandat bei Comroad fristlos. Es folgte eine Strafanzeige der hessischen Börsenaufsicht gegen die Verantwortlichen bei Comroad wegen des Verdachts auf Kursbetrug und unrichtige Darstellung der Unternehmensverhältnisse. Erst nach dieser bequemte sich die Staatsanwaltschaft in München, zu ermitteln.

Bodo Schnabel wurde wegen gewerbsmäßigem Betrugs, Bilanzfälschung und Insiderhandels zu sieben Jahren Haft verurteilt. Schnabels Ehefrau Ingrid erhielt wegen Beihilfe zwei Jahre auf Bewährung.

Bodo Schnabel

Bodo Schnabel. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Daum erhielt für ihre Recherchen zur Comroad AG den Helmut Schmidt Journalistenpreis.

ME