Commerz Real kauft Immobilien am Potsdamer Platz

Milliardenschweres Immobilienpaket Commerz Real erwirbt "Millennium Portfolio“

Stand: 27.09.2019, 14:05 Uhr

Der größte Immobilien-Verkauf in Deutschland seit mehr als zehn Jahren geht an die Commerzbank-Tochter Commerz Real. Es geht um 2,5 Milliarden Euro.

Die Commerzbank-Tochter Commerz Real hat das gesamte Immobilienportfolio der Generali Lebensversicherung erworben. Es besteht aus 49 Büro-, Wohn- und Einzelhandelsimmobilien in Premiumlagen deutscher Städte.

Branchenkreisen zufolge zahlt Commerz Real rund 2,5 Milliarden Euro für das Portfolio. Sie bringt die Immobilien in ihren rund 15 Milliarden Euro schweren offenen Immobilienfonds Hausinvest ein. Die Unternehmen erklärten, über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Mit dem Deal ist der Immobilienfonds Hausinvest in einigen der prominentesten Lagen Deutschlands vertreten, beispielsweise am Potsdamer Platz in Berlin, dem Frankfurter Westend, dem Münchner Innenstadtkern und dem Neuen Wall in Hamburg.

Gesamtfläche von 352.000 Quadratmetern

Das sogenannte "Millennium Portfolio" hat eine Gesamtmietfläche von über 352.000 Quadratmetern und umfasst Gebäude in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart sowie Gießen, Leipzig und Unterhaching. Die Objekte sind überwiegend zwischen 5.000 Quadratmeter bis über 10.000 Quadratmeter groß und wurden in der Mehrheit (rund 61 Prozent) nach der Jahrhundertwende errichtet. Quer über alle Immobilien liegt die Vermietungsquote bei etwa 93 Prozent.

"Wir haben uns in einem sehr kompetitiven Prozess am Ende durchgesetzt", sagte Henning Koch, der bei der Commerz Real für alle Transaktionen verantwortlich ist. Um das Portfolio hatten auch der Versicherer Allianz, der Finanzinvestor Blackstone, der Immobiliendienstleister CBRE und die Fondsgesellschaft Union Investment gebuhlt, wie zwei mit dem Verkaufsprozess vertraute Personen sagten.

Viridium will keine Immobilien

Das Immobilienpaket gehörte bisher der Generali Lebensversicherung AG. Diese wurde von dem Versicherungsabwickler Viridium übernommen. Die Vereinbarung war bereits im Juli 2018 beschlossen worden.

Viridium begründete den milliardenschweren Verkauf mit dem Risiko, den Immobilien aus seiner Sicht darstellen. Stattdessen setzt Viridium auf festverzinsliche Papiere. Dem Abwickler winkt bei dem Verkauf ein satter Buchgewinn, der Immobilienmarkt in Deutschland boomt.

1/10

Die wichtigsten offenen Immofonds (Stand Mai 2019) Wer sind die großen Spieler in Deutschland?

<strong>Deka Immobilien Europa</strong><br/>Der Deka Immobilien Europa investiert zu 100 Prozent in europäische Immobilien und ist mit einem Immobilienbestand von 15,14 Milliarden Euro die Nummer eins der Branche in Deutschland.: Kursverlauf am Börsenplatz Fonds für den Zeitraum 1 Jahr

Deka Immobilien Europa
Der Deka Immobilien Europa investiert zu 100 Prozent in europäische Immobilien und ist mit einem Immobilienbestand von 15,14 Milliarden Euro die Nummer eins der Branche in Deutschland.

lg