Coca Cola life Flasche, Werbebild

Erwartungen übertroffen Coca-Cola überzeugt mit Quartalszahlen

Stand: 25.10.2017, 13:46 Uhr

Coca-Cola hat mit seinen Quartalszahlen die hohen Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Konzerngewinn machte einen kräftigen Satz nach oben, die Aktie fällt dennoch leicht.

Bei dem US-Getränkeriesen zahlt sich der Schwenk zu weniger zuckerhaltigen Getränken und einer schlankeren Konzernstruktur offenbar aus. Eine steigende Nachfrage nach Kaffee und Tee in Nordamerika sowie ein Sparprogramm treiben die Gewinne kräftig an. Unter dem Strich verdiente Coca-Cola im dritten Quartal mit 1,45 Milliarden Dollar - ein sattes Plus von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Das Ergebnis je Aktie legte auf vergleichbarer Basis um zwei Prozent auf 0,50 Dollar zu, was mehr war als Analysten erwartet hatten. Hier halfen neben Kosteneinsparungen auch Preiserhöhungen.

Umsatz rückläufig

Durch den Verkauf von Abfüllerbetrieben sind die Umsätze im dritten Quartal allerdings um knapp 15 Prozent auf 9,08 Milliarden Dollar gefallen. Die Aktie des Softdrink-Giganten aus Atlanta, Georgia gibt nach einer ersten positiven Reaktion auf die Quartalszahlen leicht nach.

Coca-Cola will sich weltweit von Soda-Abfüllern trennen und das Geschäft an andere Unternehmen abgeben. Das soll Kosten sparen. Gleichzeitig baut der Konzern die Produktpalette um. Der Schwenk geht weg von zuckerhaltigen Limonaden, die bei den Verbrauchern nicht mehr so hoch im Kurs stehen wie noch vor einigen Jahren. Stattdessen hat Coca-Cola vermehrt Smoothies, Säfte oder kalorienreduzierte Getränke im Programm.

James Quincey, Vorstandschef der Coca-Cola Company, ist mit den Ergebnissen zufrieden. "Unsere Leistung spiegelt die Stärke einer Organisation wider, die darauf ausgerichtet ist, ihren finanziellen Verpflichtungen entgegenzuwirken und gleichzeitig erhebliche strukturelle und kulturelle Veränderungen zu bewirken", so Quincey. Er bekräftigte die Planzahlen für das Gesamtjahr.

mmr