Chevron-Schild

Chevron in der Verlustzone

Stand: 31.01.2020, 15:58 Uhr

Der zweitgrößte US-Ölmulti Chevron ist wegen einer enormen Abschreibung aufgrund des Gaspreisverfalls tief in die roten Zahlen geraten. Im vierten Quartal 2019 fiel ein Verlust von 6,6 Milliarden Dollar an, wie das Unternehmen am Freitag im kalifornischen San Ramon mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte Chevron noch 3,7 Milliarden Dollar verdient.

Der Umsatz schrumpfte um rund 14 Prozent auf 36,4 Milliarden Dollar und enttäuschte die Markterwartungen klar. Chevron hatte Anleger im Dezember schon gewarnt, im vierten Quartal voraussichtlich eine Bilanzanpassung vornehmen zu müssen. Der Konzern leidet unter gesunkenen Gaspreisen, was eine massive Abwertung erforderte. Die im Dow Jones enthaltene Aktie gibt an der NYSE über drei Prozent nach.