Einkauf-Apps von Saturn und Media Markt

Nach dem Einstieg von Freenet Ceconomy heiß begehrt

Stand: 02.07.2018, 07:52 Uhr

Da kommt an der Börse Freude auf: Freenet steigt bei dem Metro-Ableger Ceconomy ein und schießt 277 Millionen Euro ins Unternehmen. Der Preis ist ordentlich, daher steigt die Ceconomy-Aktie kräftig.

Das Papier beendet den elektronischen Handel gut neun Prozent höher. Zeitweise klettert er sogar über 8,00 Euro. Die Reaktion auf die Neuigkeit von Freitagabend: Der Mobilfunkanbieter Freenet sicherte sich über eine Kapitalerhöhung rund neun Prozent an Ceconomy, dem Betreiber der beiden großen Elektronikhändler MediaMarkt und Saturn, der aus Metro hervorging.

"Wichtige Impulse"

Ceconomy bekommt eine 277 Millionen Euro schwere Kapitalspritze von Freenet. Die Muttergesellschaft des Mobilfunk-Dienstleisters Mobilcom-Debitel zeichnet eine knapp zehnprozentige Kapitalerhöhung an Ceconomy, wie die beiden Unternehmen am Freitagabend mitteilten. Abgeschlossen werden soll die Transaktion bis August dieses Jahres.

»Auch perspektivisch versprechen wir uns dadurch wichtige Impulse - sowohl für unser Mobilfunkgeschäft als auch für das TV- und Digital-Lifestyle-Business.«

Freenet-Chef Christoph Vilanek

Kleiner Aufschlag

Die beiden sind schon seit langem Partner. Seit mehr als 25 Jahren verkauft ie Freenet-Tochter Mobilcom-Debitel in den MediaMarkt- und Saturn-Häusern Mobilfunk-Verträge und andere Telekom-Produkte.

Freenet zahlt für die 32,6 Millionen Aktien 8,50 Euro je Papier. Das sind 19 Prozent mehr als der Schlusskurs der stark gebeutelten Ceconomy-Aktie. Ceconomy-Chef Pieter Haas wertete den Einstieg als "klaren Vertrauensbeweis in die Strategie von Ceconomy und das Wachstumspotenzial". Freenet hält nun 9,1 Prozent an Ceconomy.

Überraschung für die Börse

Ceconomy will den Erlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von rund 277 Millionen Euro zur Stärkung der eigenen Bilanz verwenden und damit "strategische Projekte" finanzieren.

Zwar hatte das Unternehmen eine Kapitalerhöhung im Zuge des Ausstiegs aus dem Russland-Geschäft avisiert. Dass die neuen Papiere aber an einen strategischen Investor gehen, kam überraschend. Der Verkauf der defizitären russischen Filialen von Media-Saturn belastet die Bilanz von Ceconomy mit rund 250 Millionen Euro.

Freenet ist ein großer Mobilfunkanbieter ohne eigenes Netz, der Leitungen bei den Netzbetreibern Vodafone und Deutsche Telekom anmietet und damit eigene Mobilfunkverträge verkauft. Das Unternehmen war zuletzt auch in das Geschäft mit Fernsehübertragungen über Antenne und das Internet eingestiegen.

Ceconomy war im Sommer 2017 aus der Aufspaltung von Metro in einen Elektronik- und einen Lebensmittel-Konzern hervorgegangen.

bs