Cancom-Zentrale in München

Cancom muss Bilanzen ändern

Stand: 24.03.2020, 08:25 Uhr

Der IT-Dienstleister Cancom hat aufgrund einer geänderten bilanziellen Erfassung seine vorläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen für das vergangene Jahr nach unten korrigiert. Im Zusammenhang mit der erstmaligen Prüfung des Jahresabschlusses durch den neuen Wirtschaftsprüfer KPMG sei es zu Umklassifizierungen beim Umsatzausweis bei der sogenannten Prinzipal-Agent-Bewertung gekommen, teilte Cancom mit. Der Konzernumsatz werde in Folge dessen für 2019 voraussichtlich 1,55 Milliarden Euro betragen. Im Februar hatte die Gesellschaft noch einen vorläufigen Umsatz von 1,64 Milliarden Euro veröffentlicht. Der Wert für 2018 ändere sich auf 1,31 (zuvor: 1,38) Milliarden Euro. Sowohl das bereinigte Ebitda als auch das Ebitda nach IFRS würden sich wohl in einer Größenordnung von zwei bis drei Prozent gegenüber dem jeweils veröffentlichten vorläufigen Wert verringern. Den Geschäftsbericht will Cancom nun am 28. April vorlegen.