BVB Borussia Dortmund-Spieler Ömer Toprak (l.) und Julian Weigl

Weniger Transfereinnahmen, weniger Umsatz BVB schwächelt jetzt auch in der Bilanz

Stand: 22.02.2019, 16:08 Uhr

Trotz der Herbstmeisterschaft lief es finanziell in der ersten Hälfte der Saison 2018/19 für Borussia Dortmund nicht rund. Umsatz und Gewinn brachen ein - wegen Ousmane Dembélé.

Der Wechsel des französischen Stürmerstars von Borussia Dortmund zum spanischen Meister FC Barcelona hatte dem BVB in der ersten Hälfte der Saison 2017/18 über 100 Millionen Euro in die Kassen gespült. Diese Transfereinnahmen fehlen nun in der aktuellen Saison 2018/19.

Fast ein Fünftel weniger Umsatz

Die Transfererlöse schrumpften in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs (1. Juli bis 31. Dezember) um knapp 94 Millionen Euro auf 42,4 Millionen Euro. Folglich ging der gesamte Konzernumsatz um 18 Prozent auf 256 Millionen Euro zurück.

Ohne Berücksichtigung der Transfers wuchsen freilich die Erlöse - und das ziemlich deutlich. Vor allem die TV-Erlöse zogen deutlich an. Der transferbereinigte Konzernumsatz stieg um fast 22 Prozent auf 213,6 Millionen Euro.

Gewinn bricht ein

Der Gewinn reduzierte sich um über die Hälfte auf 17,3 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte um 57 Prozent auf 20,3 Millionen Euro ab.

Das zweite Halbjahr könnte aber für die Borussia wieder deutlich besser werden. In der Winterpause gab der BVB den Abgang von Mittelfeldspieler Christian Pulisic bekannt. Der 20-Jährige wechselt in der kommenden Saison für 64 Millionen Euro zum englischen Premier-League-Club FC Chelsea.

Die Anleger nehmen die Halbjahres-Bilanz gelassen hin. Die Aktien von Borussia Dortmund steigen um gut zwei Prozent. Sie erholen sich ein Stück vom jüngsten Kursrutsch. Seit Februar haben die Titel des einzigen börsennotierten deutschen Fußball-Klubs rund 17 Prozent eingebüßt.

Bleibt jetzt nur noch die Hoffnung auf den Meistertitel?

Denn sportlich endete in den letzten drei Wochen die Erfolgssträhne des Favre-Teams. Im DFB-Pokal scheiterten die Schwarz-Gelben im Achtelfinale an Werder Bremen. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League verlor der BVB bei Tottenham Hotspur mit 0:3 und steht vor dem Aus in der Königsklasse. Damit winken der Borussia weniger TV- und Zuschauer-Einnahmen.  

Als Trost bleibt dem Team um Marko Reus, Jadon Sancho und Raphael Guerreiro noch der Meister-Titel. Allerdings ist dieser noch längst nicht unter Dach und Fach. Seit drei Spieltagen sind die Borussen sieglos und haben einen Teil ihres riesigen Vorsprungs auf die Verfolger eingebüßt. Erzrivale Bayern München ist auf drei Punkte an die Dortmunder herangerückt.

nb