Borussia Dortmund-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gestikuliert heftig auf der Hauptversammlung 2016
Audio

SDax-Titel unter Druck BVB-Konter misslingt

Stand: 06.11.2017, 14:34 Uhr

Die Aktie von Borussia Dortmund ist angesichts der sportlichen Krise in den vergangenen Tagen mächtig unter Druck geraten. Mit den heute überraschend veröffentlichten Geschäftszahlen kann das Management die Lage bislang nicht drehen.

Die BVB-Titel zählen mit einem Abschlag von rund einem Prozent zu den schwächsten Werten im SDax. In den vergangenen vier Wochen war das Papier um mehr als 16 Prozent eingeknickt, nachdem das Team eine ganze Reihe von schlechten Ergebnissen erzielt hatte. Vom Hoch Anfang Oktober bei 8,36 Euro ist der Kurs um mittlerweile bis auf 6,80 Euro gefallen.  

Insbesondere das enttäuschende Unentschieden in der Fußball-Königsklasse Champions League haben Anleger dem Konzern übel genommen. Schließlich könnten die Borussen nun sogar die Qualifikation für die Europa League verpassen.

Das würde den BVB, nach den Einnahmeausfällen aus dem absehbaren Ausscheiden aus der CL, weitere Millionen Euro kosten, merkte ein Händler an. Erlöse aus TV-Übertragungen, Ticketverkäufen und dem Merchandising würden in diesem Szenario wegfallen. Das gefällt den Investoren natürlich gar nicht.

Schöne Zahlen, leider wirken sie kaum

Um den Kursrutsch zumindest zu bremsen, hat die Borussia wohl überraschend die Geschäftszahlen des ersten Quartals veröffentlicht. Der BVB seigerte die Konzern-Umsatzerlöse um 77,3 Prozent auf 224,8 Millionen Euro. Transferbereinigt stiegen die Konzernumsatzerlöse um 8,7 Prozent auf 88,7 Millionen. Der millionenschwere Dembélé-Verkauf hat einiges zu den starken Zahlen beigetragen.

Das operative Ergebnis (Ebitda) betrug im Konzern 81,4 Millionen Euro nach 40,1 Millionen im Vorjahr, wie das Management mitteilte. Das Ergebnis der Geschäftstätigkeit (Ebit) belief sich den Angaben gemäß auf 62,5 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 24,1 Millionen gewesen. Der vollständige Quartalsfinanzbericht wird am 14. November publiziert.

Nach der Veröffentlichung drehten die Aktien kurz in die Gewinnzone, anschließend sackten sie aber wieder ins Minus.

ts