Borussia Dortmund-Fans
Audio

Vor dem Champions-League-Spiel BVB-Aktie mit Bayern-Malus

Stand: 04.03.2019, 17:56 Uhr

Erst weinten die Fans, dann die Aktionäre: Nach der Niederlage am Freitag stürzt die BVB-Aktie auf den tiefsten Stand seit September. Und jetzt kommt auch noch das Champions-League-Spiel gegen Tottenham. Verspielt die Dortmunder Truppe die gesamte Saison?

Die im SDax gelistete Aktie bricht um rund zehn Prozent ein und sackt zeitweise unter die Marke von 7 Euro. Am Freitag hatte der BVB in der Bundesliga gegen Augsburg verloren. Seit Wochen schon sind die Titel auf Talfahrt. Noch im Februar hatten BVB mehr als neun Euro gekostet. Die sportliche Flaute bei Borussia Dortmund (BVB) weitet sich also längst auch auf die Aktionäre aus.   

Für Anleger ist es ein zusätzliches Warnsignal, dass die Papiere am Montag nach mehr als sieben Monaten wieder unter die 200-Tage-Linie absackten. Unter chartorientierten Anlegern gilt diese als wichtiges Indiz für den längerfristigen Trend.

Im November war der Kurs mit einem Rekordhoch über 10 Euro erstmals seit mehr als 17 Jahren wieder zweistellig. Die Aktie hatte sich dabei 2018 binnen weniger Monate mehr als verdoppelt. Als Kurstreiber wurden mit dem sportlichen Erfolg auch immer wieder die guten Finanzperspektiven angeführt - zusätzlich angetrieben durch lukrative Spielertransfers.

Das Runde muss ins Eckige

„Die bisherigen Kaufargumente für die Aktie fallen nun vorerst einmal weg“, resümierte ein Marktteilnehmer. Gemeint haben dürfte der Börsianer vor allem den sportlichen Erfolg. In der Bundesliga liegt der BVB nur noch aufgrund einer besseren Tordifferenz vor Bayern München an der Spitze.

Einem Börsianer zufolge ist beim Rennen um die deutsche Meisterschaft das Momentum im letzten Drittel der Saison ganz klar beim FC Bayern. Sportlich rückten die ehemals noch so nahen Ziele für die Westfalen überraschend schnell in weite Ferne, sagte der Händler.

BVB Borussia Dortmund-Spieler Julian Weigl fasst sich an den Kopf

BVB-Spieler Julian Weigl: Dortmund ist in einer sportlichen Krise. | Bildquelle: picture alliance / augenklick/firo Sportphoto

Am Ende drohe der BVB, der bis vor wenigen Wochen noch hoffnungsvoll in drei Wettbewerben vertreten war, am Ende mit leeren Händen dazustehen. „Die Nerven bei den Investoren liegen entsprechend blank“, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank.

Und am Dienstag droht nach einer 0:3-Hinspielniederlage gegen Tottenham Hotspur bereits im Achtelfinale das Ausscheiden aus der Champions-League. Immerhin spielen die Dortmunder vor heimischem Publikum – im Fußball ist alles möglich, wie man weiß. Auch an der Börse kann vieles passieren. Im Falle eines überraschenden Weiterkommens ist eine Kurserholung nicht ausgeschlossen.   

ts/dpa