Lässt sich nicht in die Karten schauen: Warren Buffett

Mehr Telekom, mehr Pharma Warren Buffett auf Einkaufstour

Stand: 17.11.2020, 10:47 Uhr

Der US-Milliardär und Investor hat auf seine Art auf die Veränderungen von Gesellschaft und Wirtschaft durch die Corona-Pandemie reagiert: Durch Investments in bestimmte Branchen, die von der Krise profitieren.

Die aktuellen Meldungen von Buffetts Investmentgesellschaft an die Börsenaufsicht SEC zeigen, wie der Starinvestor durch die Herausforderungen der Corona-Ära am Aktienmarkt navigiert. In diesen so genannten "13F-Files" sind alle Transaktionen der Holding Berksshire Hathaway aufgelistet.

Die Zukäufe und Neuerwerbungen bis zum Stichtag 30. September sprechen eine deutliche Sprache. Sie zeigen, dass Warren Buffett setzt neuerdings in größerem Stil auf die Telekom-Tochter T-Mobile US setzt. Berkshire Hathaway deckte sich im vergangenen Quartal mit 2,41 Millionen T-Mobile-Aktien im Wert von rund 276 Millionen Dollar (233 Mio Euro) ein, wie am Montag (Ortszeit) aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervorging.

Fusion gut verdaut

Das Bekanntwerden von Buffetts Einstieg ließ den Kurs von T-Mobile US am Montag nachbörslich noch einmal deutlich steigen. Bei der Tochter der Deutschen Telekom laufen die Geschäfte nach der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint zuletzt glänzend. Im dritten Quartal legten Gewinn und Umsatz überraschend kräftig zu. Der US-Mobilfunker hob seine Jahresziele an und verkündete zudem, dass die im 1. April nach einer zweijährigen kartellrechtlichen Zitterpartie vollzogene Fusion mit Sprint schneller zu Kostensenkungen führe als ursprünglich erwartet. Der Aktienkurs liegt seit Jahresbeginn mit 63 Prozent im Plus.

Großer Pharmaeinstieg

Buffett hatte aber nicht nur mit der neuen Position bei T-Mobile US ein gutes Händchen. Bis Ende September war er auch erstmalig bei den US-Pharmaherstellern Abbvie, Bristol-Myers Squibb und dem US-Konzern Merck & Co. eingestiegen. Dafür wurden Anteile im Gesamtwert von 1,8 Milliarden Dollar gekauft.

Und auch bei der US-Pharmagröße ist Buffett seit dem dritten Quartal als Aktionär an Bord. Laut den SEC-Unterlagen kaufte Berkshire Hathaway Pfizer-Aktien im Wert von 136 Millionen Dollar. Die Pfizer-Akte hatte in der vergangenen Woche deutlich zugelegt, nachdem die Erfolge bei der Impfstoff-Entwicklung zusammen mit dem deutschen Unternehmen Biontech gemeldet worden waren.

Apple-Aktien für 109 Milliarden Dollar

Die größte Position im Warren Buffetts Aktien-Portfolio bleibt aber Apple. In den vergangenen Monaten wurde der Anteil am iPhone-Hersteller zwar reduziert. Doch per Ende September besaß Berkshire Hathaway noch immer Apple-Anteile im Wert von 109 Milliarden Dollar.

AB