Lässt sich nicht in die Karten schauen: Warren Buffett

Aktien von Barrick gekauft Buffett steigt bei Goldförderer ein

Stand: 16.08.2020, 13:34 Uhr

Vom gelben Edelmetall ließ Warren Buffett lange Zeit seine Finger. Nun aber will der Börsen-Altmeister doch an der Gold-Rally partizipieren und kauft Aktien von Barrick Gold. Dagegen trennt er sich von zahlreichen Bank-Aktien.

Das "Orakel von Omaha" sieht offenbar die kurzfristigen Zukunftsperspektiven der meisten US-Großbanken skeptisch. Er hat seine Anteile an der größten Bank Amerikas, JPMorgan, um 60 Prozent reduziert. Auch bei Wells Fargo hat er die Beteiligung über seine Investmentfirma Berkshire Hathaway heruntergefahren. Bei Goldman Sachs ist Buffett sogar ganz ausgestiegen. Das geht aus aus einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervor.

Nur der Bank of America vertraut Buffett

Nur an eine Bank glaubt der Börsen-Altmeister fest: die Bank of America. Buffetts Investmentfirma Berkshire hat in den vergangenen Wochen seine Anteile deutlich aufgestockt. Seit dem 20. Juli kaufte sie für 1,7 Milliarden Dollar weitere Aktien der Bank of America.


Wette auf den Goldpreis

Während Buffett bei seinen Bankwerten kräftig ausmistete, hat er plötzlich eine Branche entdeckt, die er lange ignoriert hatte: die Goldproduzenten. Er kaufte nun zwölf Millionen Aktien von Barrick Gold und hält damit knapp 1,2 Prozent am weltgrößten Goldförderer. Prompt legten die Aktien von Barrick nachbörslich um vier Prozent zu.

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.900,91
Differenz relativ
-0,17%


Offenbar sieht Buffett noch nicht den Zenit der Gold-Rally erreicht. Seit Jahresanfang hat sich das gelbe Edelmetall um über ein Drittel verteuert. Davon profitierte auch Barrick Gold. Die Aktien haben seit dem Corona-Crash im März gut 75 Prozent an Wert gewonnen.


An Apple, der größten Position im Portfolio mit fast 90 Milliarden Dollar, hält Buffett weiter fest. Dagegen hat er seine Beteiligungen an der Burger-King-Mutter Restaurant Brands und an Occidental Petroleum verkauft.

nb

1/10

Die größten Posten in Buffetts Depot Chartserie

<strong>Apple</strong><br/>Der wertvollste Posten in Buffetts Depot bleibt Apple. An der Firma besitzt Berkshire Hathaway einen Anteil von 5,1 Prozent. Mehr als 89,4 Milliarden Dollar waren die Titel am Stichtag wert (Stand 30.6.2020).: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum 1 Jahr

Apple
Der wertvollste Posten in Buffetts Depot bleibt Apple. An der Firma besitzt Berkshire Hathaway einen Anteil von 5,1 Prozent. Mehr als 89,4 Milliarden Dollar waren die Titel am Stichtag wert (Stand 30.6.2020).