Warren Buffett

Nicht zu bremsen Buffett setzt weiter auf Apple

Stand: 31.08.2018, 08:32 Uhr

Warren Buffett ist 88 geworden. Statt einer großen Feier hat der legendäre Investor ausführlich über seine neuesten Anlageentscheidungen referiert.

Dabei will der Chef der Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway weiter auf Aktien setzen. Damit seien Anleger noch immer besser beraten als mit Anleihen, sagte der Milliardär gestern dem Finanzsender CNBC. Die Konzerne profitierten von der guten Wirtschaftslage.

Buffett hat außerdem seine Position bei Apple weiter ausgebaut. Er habe gerade "ein wenig" hinzugekauft, sagte Buffett im Rahmen des Fernsehauftritts. Im zweiten Quartal hatte Buffetts Beteiligungsgesellschaft ihre Beteiligung an dem kalifornischen Technologie-Konzern bereits um rund fünf Prozent aufgestockt.

Teilweise mehr als verdoppelt

Mit einem Anteil im Wert von zuletzt etwa 56 Milliarden Dollar zählte Berkshire Hathaway bereit Ende Juni zu den größten Apple-Aktionären. Apple machte am Ende des zweiten Quartals mit 252 Millionen Aktien bereits 24 Prozent des gesamten Portfolios von Berkshire aus. Berkshire war Anfang 2016 zu Preisen von 93 bis 110 Dollar eingestiegen. Im zweiten Quartal 2018 bezahlte Berkshire zwischen 155 und 182 Dollar je Apple-Aktie. Damit hatte Buffett wieder einmal ein gutes Näschen bewiesen.

Buffet äußerte sich an seinem 88. Geburtstag, an dem auch sein traditioneller Wohltätigkeits-Lunch anstand. Ein Spender hatte das Essen mit Buffett für mehr als 3,3 Millionen Dollar ersteigert. Buffett sagte CNBC aus einem New Yorker Steak-Haus weiter, sein Unternehmen habe erstmals seit 2012 damit begonnen, eigene Aktien zurückzukaufen.

1/10

Die neuesten Schachzüge von Warren Buffett Mehr Apple, weniger IBM

Schachzug

13F – ein Formular, das es in sich hat
Am Dienstagabend war es wieder soweit: Buffetts Investmentfirma Berkshire Hathaway hatte ihre Mitteilung zum Aktienportfolio an die US-Börsenaufsicht SEC übermittelt. Diese so genannten 13F-Filings werden von Anlegern auf der ganzen Welt genauestens verfolgt – geben sie doch einen spannenden Einblick in die Schachzüge der großen Investoren am Aktienmarkt.

ME