Lässt sich nicht in die Karten schauen: Warren Buffett

Einzelhandel statt Banken Buffett reduziert Anteil an Goldman drastisch

Stand: 16.02.2020, 11:28 Uhr

Die US-Investorenlegende Warren Buffett hat einen Anteil an der Supermarktkette Kroger erworben. Dafür verabschiedet er sich aus dem Zeitungsgeschäft – auch den Aktien von Goldman Sachs traut das Orakel von Omaha wohl nicht mehr viel zu.

Die von Warren Buffett gegründete Investmentfirma Berkshire Hathaway teilte mit, für 549,1 Millionen Dollar Kroger-Aktien gekauft zu haben. Auch beim Biotechkonzern Biogen schlug Berkshire zu und erwarb Anteilsscheine im Wert von 192,4 Millionen Dollar.

Die Investmentfirma reduzierte dagegen ihre Beteiligungen bei den zwei Banken Wells Fargo und Goldman Sachs. Bei Wells Fargo sank der Anteil um 15 Prozent auf 323,2 Millionen Aktien im Volumen von 17,4 Milliarden Dollar und bei Goldman Sachs um 35 Prozent auf zwölf Millionen Aktien im Wert von rund 2,8 Milliarden Dollar.

Buffett macht Schluss mit Zeitungsgeschäft

Berkshire hatte Ende Januar mitgeteilt, komplett aus dem Zeitungsgeschäft auszusteigen und den Verkauf von 30 Zeitungen, mehreren Dutzend Wochenblättern und weiteren Bereichen ihrer BH Media Group an Lee Enterprises auf den Weg gebracht. Lee zahlt dafür 140 Millionen Dollar in bar.

Zu den Zeitungen, die den Besitzer wechseln, gehört der "Omaha World-Herald" in Nebraska, wo Berkshire seinen Sitz hat. Auch die "Buffalo News" im Bundesstaat New York ist betroffen - eine Zeitung, die Berkshire 1977 gekauft hatte.

Wie das vergangene Quartal für Berkshire Hathaway verlaufen ist, werden wir am Samstag, den 22. Februar erfahren.   

ts

1/10

Die besten Weisheiten von Warren Buffett Tipps vom Profi

"Unsere liebste Haltedauer ist für immer."