Krebsmedikament Opdivo von Bristol-Myers Squibb

Bristol Myers Squibb: Fortschritte bei Krebstherapie

Stand: 20.04.2020, 15:43 Uhr

Aktien des US-Pharmakonzerns ziehen gegen Trend am Montag an der NYSE an. Denn das Unternehmen hat in den USA mit seinem wichtigen Krebsmittel Opdivo einen Studienerfolg erzielt.

Eine Kombinationstherapie aus Opdivo und dem Antikörper-Medikament Yervoy habe in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit einem Pleuramesotheliom den Überlebenszeitraum im Vergleich zu einer Chemotherapie deutlich verbessert. Beim Pleuramesotheliom handelt es sich um einen bösartigen Tumor des Brustfells. Opdivo gilt als eines der wichtigsten Wachstumstreiber von Bristol-Meyers Squibb und ist in den USA bereits als Einzeltherapie bei NSLC (nichtkleinzelligem Lungenkrebs) zugelassen.