BP-Tankwagen an einer BP-Tankstelle

BP tritt auf die Bremse

Stand: 01.04.2020, 14:48 Uhr

Angesichts der Corona-Krise will der britische Ölkonzern seine Ausgaben um 25 Prozent kürzen und die Produktion in seinem Schieferöl- und Gasgeschäft herunterschrauben. Die Ausgaben sollen 2020 auf zwölf Milliarden Dollar sinken, teilte BP mit. Zuvor hatte der Ölriese das untere Ende der Spanne von 15 bis 17 Milliarden Dollar angepeilt. In der US-Schieferölsparte BPX sollen die Investitionen um eine Milliarde Dollar gekürzt werden. Die Ölproduktion von BPX soll um rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen.

"Dies ist wahrscheinlich das brutalste Umfeld für Öl- und Gasunternehmen seit Jahrzehnten", erklärte BP-Chef Bernard Looney. Aufgrund der weltweiten Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie ging die Nachfrage nach Öl stark zurück, so dass die Ölpreise im ersten Quartal um 65 Prozent einbrachen.