Montage der ersten Boeing 737 MAX 8
Audio

Indonesische Airline widerruft Milliarden-Order Erste Flugzeug-Stornierungen bei Boeing

Stand: 22.03.2019, 09:45 Uhr

Boeing gerät zunehmend unter Druck. Nach den Abstürzen von zwei 737 MAX 8 binnen kurzer Zeit zieht die erste Fluggesellschaft Konsequenzen und storniert den Kauf von 49 Maschinen. In den USA schaltet sich nun auch das FBI ein. Wird die Boeing-Krise zum Kriminalfall?

Das FBI untersucht laut einem Medienbericht, ob bei der Zulassung des Unglücksfliegers 737 MAX 8 alles mit rechten Dingen zuging, Die Bundespolizei solle mit ihren beträchtlichen Ressourcen die bereits laufende Untersuchung des Verkehrsministeriums unterstützen, schrieb die "Seattle Times" unter Berufung auf Insider. Die Ermittlung werde vom Verkehrsministerium durchgeführt, aber von der strafrechtlichen Abteilung des Justizministeriums überwacht.

Steuerungssoftware in der Kritik

Boeing: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
333,05
Differenz relativ
-0,12%

Nach den zwei Flugzeugabstürzen in Indonesien und Äthiopien in weniger als einem halben Jahr wird die Zulassung von Boeings 737 MAX Jets durch die FAA inzwischen zunehmend kritisch betrachtet. Skepsis ruft vor allem die Freigabe der umstrittenen Steuerungssoftware MCAS hervor, die eine entscheidende Rolle beim Absturz einer 737 MAX 8 Ende Oktober in Indonesien gespielt haben soll und auch beim Crash einer solchen Maschine in Äthiopien als mögliche Ursache gilt. Boeing hat ein rasches Update des Programms versprochen. Am Mittwoch erklärte die FAA die Installation der überarbeiteten Software und ein entsprechendes Ausbildungsprogramm für Flugzeugbesatzungen zur "Priorität".

Auch die Verflechtungen der Regierung von Donald Trump zum Boeing-Konzern geraten verstärkt in den Fokus. Am Mittwoch leitete der Generalinspekteur des US-Verteidigungsministeriums eine Untersuchung gegen Ressortchef Patrick Shanahan, einen langjährigen Boeing-Manager, ein. Es werde untersucht, ob Shanahan sein Ministeramt genutzt habe, um seinem früheren Arbeitgeber Vorteile zu verschaffen. Boeing ist auch einer der größten Rüstungshersteller in den USA. Shanahan ließ mitteilen, er begrüße die Überprüfungen.

Garuda storniert Kauf von 49 Maschinen

Morgenmagazin Videostartbild
Video

Morgenmagazin vom 22.03.2019

Die Probleme mit der Software der Boeing-Jets könnten nun auch negative finanzielle Auswirkungen haben. Als erste Fluggesellschaft hat die indonesische Airline Garuda den Kauf von 49 Boeing 737 MAX 8 widerrufen. Der Wert der stornierten Bestellung liegt laut Listenpreis bei fast fünf Milliarden Dollar. Der Auftrag stammt aus dem Jahr 2014.

Die Passagiere hätten das Vertrauen in den Flugzeugtyp verloren, begründete ein Sprecher die Entscheidung der indonesischen Fluggesellschaft. In der kommenden Woche würden Boeing-Vertreter nach Indonesien reisen, um über die Abbestellung zu sprechen.

Passagiere haben Vertrauen in den 737 MAX verloren

Garuda-Chef I Gusti Ngurah Askhara Danadiputra sagte der Online-Nachrichtenseite "Detik", es gehe nicht darum, den Flugzeugbauer zu wechseln. Vielmehr werde der Kauf von Maschinen eines anderen Modells angestrebt.

Am 10. März war eine 737 MAX 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen kamen ums Leben. Im Oktober war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt, damals gab es 189 Tote.

150.000 Dollar Kosten pro Tag

Mittlerweile sind weltweit alle Maschinen des Unglücksmodells am Boden, wie aus den Daten der Internetseite FlightRadar24 hervorgeht. Die Fluglinien, Behörden und nicht zuletzt der US-Flugzeughersteller warten auf Aufklärung und Informationen, ob und wann die 737 MAX-Maschinen wieder fliegen dürfen. Denn jeder Tag, an dem die Flugzeuge nicht eingesetzt werden können, verursacht bei den Airlines Kosten, weil sie Ersatzflugzeuge einsetzen und Piloten und Flugbegleiter umdisponieren müssen. Hinzu kommen Zahlungen an Leasingfirmen, die anfallen, auch wenn die Flugzeuge nicht fliegen. Das alles könnte sich Schätzungen zufolge auf 150.000 Dollar pro Flugzeug und Tag summieren.

Künftig sollen die Maschinen serienmäßig mit einem Warnlicht ausgestattet werden, das auf Fehlfunktionen des Trimmsystems hinweist, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Industriekreisen. Bislang wurde das Warnlicht zur als Zusatzausrüstung verbaut.

Absturz der Aktie

Die 737 MAX 8-Krise hat Milliarden an Börsenwert vernichtet. Seit Anfang März ist die Aktie von Boeing um gut 15 Prozent abgestürzt. Freilich: Anfang des Jahres notierte sie noch deutlich tiefer.

nb