Ein Airbus A 321 der WOW Air steht am Boden während eine Boeing 757-200 von Icelandair startet

Flugzeugindustrie Boeing überflügelt Airbus bei den Quartalszahlen

von Von Marcus Pfeiffer

Stand: 26.07.2018, 15:45 Uhr

In der Dauerrivalität mit Airbus hat Boeing die Nase vorn. Im zweiten Quartal übertraf Boeing die Erwartungen der Analysten. Während Airbus wegen Engpässen bei den Triebwerken seine A320neo verspätet liefert, hat Boeing ein Problem mit einem neuen Tankflugzeug für die US-Luftwaffe.

Flugzeugbau bei Airbus

Flugzeugbau bei Airbus. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Der Markt der Flugzeugbauer kennt seit Jahren nur zwei große Spieler, die sich ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen um die Marktführung liefern. Boeing und Airbus dominieren die Branche und lassen den kleinen Konkurrenten aus Russland, China oder Japan kaum Raum - wobei Boeing in der letzten Zeit die Nase vorn gehabt hat.

Boeing-Nettogewinn steigt um 26 Prozent

Das ist auch bei den aktuellen Quartalszahlen wieder so. Das US-amerikanische Unternehmen aus Seattle hat nach dem zweiten Quartal seinen Nettogewinn um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar erhöht. Der Umsatz kletterte um fünf Prozent auf 24,2 Millairden US-Dollar. Beides übertraf die Erwartungen der Analysten.

Boeing 737 MAX

Die Boeing 737-Familie bleibt Verkaufsschlager. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Im zweiten Quartal kamen netto allein 239 Bestellungen für Verkehrsflugzeuge herein, 91 davon entfielen auf Langstreckenmaschinen wie die Boeing 787. Besonders gut verkauft sich aber immer noch die aktuelle Generation der guten alten Boeing 737, die Boeing 737-MAX.

Airbus-Nettogewinn halbiert sich

Auch bei Airbus sind die Mittelstreckenflugzeuge aus der A320-Familie immer noch die Verkaufsschlager. Allerdings kämpft Airbus hier gerade mit Lieferproblemen. Denn lange konnten die leistungsoptimierten Triebwerke für die neue A320neo nicht rechtzeitig eingebaut werden. Diesen Produktionsrückstand will Airbus bis zum Ende des Jahres aufholen.

Insgesamt halbierte sich der Nettogewinn von Airbus im ersten Halbjahr auf 496 Mio. Euro. Im zweiten Quartal war der Umsatz dennoch mit 14,82 Mrd. Euro höher als im Vorjahr.

Airbus A220-300

Der Airbus A220-300 wurde von Bombardier erfunden. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Airbus-Chef Tom Enders gibt sich optimistisch, bis zum Ende des Jahres die Kosten beim Großraumflugzeug A350 in den Griff zu bekommen. Außerdem werde bis dahin die Integration des von Bombardier übernommenen Airbus A220 vorangetrieben sein.

Probleme mit Militärflugzeugen

Airbus A400M

Airbus bekommt die A400M-Probleme in den Griff. | Quelle: Unternehmen

Zwei Militärflugzeuge bereiten Boeing und Airbus gerade Kopfschmerzen. Während Airbus langsam Fortschritte mit seinem A400M macht, sind die Analysten mit der Entwicklung der KC-46, einem neuen Boeing-Tankflugzeug auf Basis der Boeing 767, nicht zufrieden. Das Drei-Milliarden-Dollar-Projekt leidet wie viele Großprojekte unter Verzögerungen und ständigen Anpassungen.

Den Prognosen zufolge soll Boeing am Ende des Jahres auch bei der Anzahl der Auslieferungen vor Airbus liegen. Bis Ende Dezember will Boeing mehr als 1000 Maschinen abliefern. Bei Airbus stehen aktuell nur Bestellungen und Vorverträge über etwa 750 Flugzeuge in den Büchern.

Boeing vs. Airbus

Boeing vs. Airbus: Die Aufträge der vergangenen Jahre. | Bildquelle: und Grafik: boerse.ARD.de