BMW iX3

Elektrifizierung in vollem Gange BMW verkauft mehr Elektro- und Hybridautos

Stand: 11.10.2019, 10:32 Uhr

Der Münchener Autobauer konnte im September insgesamt mehr Autos verkaufen. Allen voran die Elektro- und Hybridfahrzeuge waren bei den Kunden sehr gefragt.

Mit einem Plus von zehn Prozent legte die Nachfrage nach Elektro- und Hybridfahrzeugen des Konzerns am stärksten zu. Vertriebsvorstand Pieter Nota sagte am Freitag in München, bei elektrifizierten Autos habe BMW das breiteste Angebot im Wettbewerb. Der seit sechs Jahren in Leipzig gebaute vollelektrische Kleinwagen i3 war lange ein Ladenhüter, ist aber laut Nota inzwischen "extrem erfolgreich und wird uns daher auch in den kommenden Jahren begleiten".

Auslieferungen von BMW sind gestiegen

Im September stiegen die Auslieferungen der Marke BMW um 4,8 Prozent auf über 210.000 Fahrzeuge, auch Mini und Rolls-Royce legten zu, so dass der Konzern insgesamt auf ein Plus von 4,6 Prozent auf 249.000 ausgelieferte Autos kam. Die Zuwächse waren in Europa, Asien und Amerika auf fast gleichem Niveau. Die Hybridmodelle und der bislang einzige vollelektrische BMW, i3, kamen im September auf einen Absatz von 16.000 Fahrzeugen.

BMW i3

BMW i3. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Für das Gesamtjahr erwartet der Autokonzern weiterhin "eine leichte Absatzsteigerung". Seit Januar haben die Münchner im laufenden Jahr 1,6 Millionen Fahrzeuge ihrer Stammmarke verkauft, das ist ein Zuwachs von 2,2 Prozent. Die Mini-Nachfrage liegt dagegen bislang 1,8 Prozent unter Vorjahr.

Der bayerische Autobauer kündigte gestern an, in den kommenden Jahren auch mehr Luxusautos verkaufen zu wollen. Grund dafür sind die hohen Kosten für die Forschung und Entwicklung der E-Autos. Den Mehraufwand wolle man unter anderem durch die Einnahmen aus dem Premiumsegment kompensieren. "Die Elektrifizierung gibt es nicht umsonst", sagte der Finanzchef.

Auch die Konkurrenz verkaufte mehr Fahrzeuge

Auch die Konkurrenten Mercedes und Audi, die vor einem Jahr stark unter der Einführung des WLTP-Abgasmessstandards gelitten hatten, legten im September stark zu: Mercedes verkaufte 224.000 Autos, Audi 145.000 Autos.

ms/dpa-AFX

1/10

Die schöne neue E-Welt von BMW Sssssss

BMW Vision M next

Vision M Next
Fans fordern ihn schon lange: einen echten Sportwagen von BMW. Hat die Nörgelei jetzt ein Ende? So stellt sich BMW jedenfalls den Sportwagen der Zukunft vor: Eine bullige Front und ein steiler Heckabschluss mit Reminiszenzen an den legendären BMW Turbo von 1972 – das ist die Plugin-Hybrid-Studie M Next.