Logo auf der Fassade der BMW-Zentrale in München

BMW plant Stellenstreichungen in Deutschland

Stand: 19.09.2019, 16:59 Uhr

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,66
Differenz relativ
+0,28%

Der neue BMW-Chef Oliver Zipse plant einem Magazinbericht zufolge den Abbau mehrerer tausend Arbeitsplätze. Bis zum Jahr 2022 wolle der Autobauer in Deutschland 5.000 bis 6.000 Stellen streichen, davon die meisten in der Konzernzentrale in München, berichtete das "Manager Magazin" am Donnerstag. Ein Konzernsprecher wollte sich dazu nicht äußern.

Vor allem in der Verwaltung besetze BMW viele frei werdende Stellen nicht nach, während in der IT und in Bereichen wie Elektromobilität und autonomes Fahren zusätzliche Kräfte eingestellt würden. Betriebsbedingte Kündigungen sind laut einer Vereinbarung mit den Arbeitnehmern ausgeschlossen, solange das Unternehmen Gewinne schreibt.

Der BMW-Aufsichtsrat trifft sich Insidern zufolge in der kommenden Woche am Mittwoch und Donnerstag, um über die Zukunft des Autobauers unter Zipse zu entscheiden.