BMW hinkt Mercedes-Benz weiter hinterher

Stand: 12.10.2018, 11:59 Uhr

Bei BMW stagnieren die Verkäufe. Im September verkauften die Bayern kaum mehr Autos ihrer Stammmarke als vor einem Jahr. Sie wurden 200.710 BMW-Fahrzeuge los und damit 0,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Das Unternehmen bleibt damit hinter dem Daimler-Rivalen Mercedes-Benz bei Oberklasse-Wagen. Die Stuttgarter haben trotz eines Absatzeinbruchs noch etwas mehr verkauft. In den ersten neun Monaten setzte BMW 1,57 Millionen Autos ab, Mercedes-Benz 1,72 Millionen. Immerhin: Vor einem Jahr lag BMW zu diesem Zeitpunkt noch deutlicher hinter den Stuttgartern.

BMW drückt der Schuh aber ganz woanders: Der Handelskonflikt zwischen den USA und China wird teuer, der Konzern rechnet für 2018 mit einem Betrag von etwas unter 300 Millionen Euro, 2019 könnte es eine halbe Milliarde Euro sein.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
74,27
Differenz relativ
+0,12%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,37
Differenz relativ
-0,36%