BMW X5 M

Fast ein Viertel weniger Gewinn Abgastests bremsen BMW aus

Stand: 07.11.2018, 08:55 Uhr

Der Münchner Autobauer legt den Rückwärtsgang ein. Die Einführung neuer Abgasprüfverfahren und Rückstellungen haben BMW im abgelaufenen Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. Besonders alarmierend ist die Margen-Entwicklung.

Im dritten Quartal sackte die Ebit-Marge in der Autosparte um fast die Hälfte auf 4,4 Prozent ab. Damit droht BMW erstmals seit der Finanzkrise 2008/2009 die angepeilte Spanne von acht bis zehn Prozent in ihrem Kerngeschäft zu verfehlen.

Unterm Strich fuhr der Münchner Premium-Autobauer nur noch einen Gewinn von 1,41 Milliarden Euro. Das sind fast 24 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Steuern (Ebt) schrumpfte gar um über 26 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro. Analysten hatten mehr erwartet.

BMW verzichtet auf Rabatte

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
60,69
Differenz relativ
+0,17%

Wegen des neuen WLTP-Abgasverfahrens in Europa gab es heftige Rabattschlachten in der Autoindustrie. BMW machte hier nicht mit und nahm dafür in Kauf, weniger Autos abzusetzen.  Darüber hinaus legten die Münchner für Gewährleistungsfälle 679 Millionen Euro zurück. Das drückte den Gewinn.

Bereits im September hatte BMW aufgrund der Umwälzungen in der Autobranche sein Jahresziel gekappt. Dieses wurde nun immerhin bestätigt. Die Ebit-Marge im Autosegment soll mindestens sieben Prozent betragen. Das Ergebnis vor Steuern wird moderat sinken. Damit ist ein Rückgang von fünf bis zehn Prozent gemeint.

Näher dran an Daimler

Den Rückstand auf den Erzrivalen Mercedes dürfte BMW in diesem Jahr voraussichtlich verkürzen. Bis Ende September lagen die Münchner nur knapp 149.000 Fahrzeuge hinter den Stuttgartern. 2017 waren es zu diesem Zeitpunkt fast 180.000 Autos. Im dritten Quartal lieferte BMW fast 507.000 Fahrzeuge aus - knapp 1,5 Prozent mehr. Der Umsatz stieg um fast fünf Prozent auf 24,76 Milliarden Euro.

Die Aktien von BMW dürften am Mittwoch stark unter Druck geraten. Vorbörslich notieren sie drei Prozent tiefer. Seit Jahresbeginn hat der Kurs 14 Prozent nachgegeben.

nb

1/18

Neue Autos aus Paris Vom Roadster bis zum Elektroflitzer

BMW Z4 Roadster

BMW Z4 Roadster
Ganz schön offen präsentiert sich BMW unterm Eiffelturm. Die Münchner enthüllen auf ihrem Stand den neuen Roadster Z4 mit klassischem Stoffdach. Bei Front und Heck und im Innenraum sind Ähnlichkeiten zum neuen 8er zu erkennen. Der Z4 leistet zwischen zwischen 200 und 360 PS. Die Preise beginnen bei rund 35.000 Euro.