BlackRock-Logo an der Unternehmenszentrale in New York

Blackrock verdient weniger

Stand: 16.04.2019, 13:14 Uhr

Der Nettogewinn des weltgrößten Vermögensverwalters ist im ersten Quartal um drei Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar gesunken. Investoren zog es vor allem in günstigere Fonds, die Gebühreneinnahmen schrumpften. Im ersten Quartal flossen dem Konkurrenten der Deutsche-Bank-Tochter DWS netto 65 Milliarden Dollar an neuen Geldern zu. Ende März verwaltete Blackrock 6,5 Billionen Dollar - drei Prozent mehr als vor Jahresfrist. Die Quartalsdividende steigt um fünf Prozent auf 3,30 Dollar je Aktie. Vorbörslich notiert das Blackrock-Papier in New York etwas leichter.