Blackrockgebäude

Quartalszahlen hinter den Erwartungen Blackrock-Aktie stürzt auf Eineinhalb-Jahres-Tief

Stand: 16.10.2018, 16:20 Uhr

Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat im dritten Quartal zwar sein rasantes Wachstum fortgesetzt, doch der Abzug von Kundengeldern und der hinter den Erwartungen gebliebene Umsatz lassen die Aktie einbrechen.

Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat auch im dritten Quartal seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Unter dem Strich stieg das verwaltete Vermögen von Blackrock binnen Jahresfrist von 5,98 auf 6,44 Billionen Dollar.

Anleger enttäuscht

Dennoch sind die Anleger mit den Quartalszahlen unzufrieden. Der Gewinn kletterte nur leicht auf knapp 1,4 Milliarden Dollar und blieb damit um rund fünf Prozent hinter der Markterwartung zurück. Auch der Umsatz fiel mit 3,6 Milliarden Dollar geringer aus als erhofft.

Der Abzug der Kundengelder machte den Anlegern ebenfalls zu schaffen. 24,76 Milliarden Dollar zogen Blackrock-Kunden im abgelaufenen Quartal aus den aktiv gemanagten Fonds zurück. Im Markt für passive börsennotierte Indexfonds (ETFs) ist Blackrock mit seinen iShares führend. Doch auch hier verringerte sich der Zufluss von 55,31 Milliarden auf 33,67 Milliarden Dollar.

Aktienkurs bricht ein

Die Blackrock-Aktie brach am Dienstag im vorbörslichen US-Geschäft um 4,7 Prozent ein und fiel auf ein Eineinhalb-Jahres-Tief von 407 Dollar. Auch am Nachmittag konnte sich das Papier nicht erholen. Zur Stunde verliert es an der Frankfurter Börse um 5,7 Prozent an Wert.

tb