Testperson bekommt potentiellen Coronaimpfstoff von Moderna

Phase II/III-Studie startet heute Biontech und Pfizer: Corona-Impfstoff noch in diesem Jahr?

Stand: 28.07.2020, 09:19 Uhr

Neuer Meilenstein für Biontech: Die Mainzer Biopharma-Firma hat mit Pfizer grünes Licht für den Start der finalen Studie ihres Corona-Impfstoffkandidaten bekommen. Im Erfolgsfall könnten bis Ende 2020 schon gut 100 Millionen Impfdosen geliefert werden.

Das Rennen um den Covid-19-Impfstoff nimmt Fahrt auf. "Heute starten wir unsere globale Studie, die bis zu 30.000 Teilnehmer umfassen wird", erklärte Biontech-Chef Ugur Sahin in der Nacht auf Dienstag. Das Mainzer Biopharma-Unternehmen und sein US-Partner Pfizer haben die Erlaubnis der US-Behörden zum Start der Phase-II/III-Studie ihres Corona-Impfstoffkandidaten erhalten. Die Tests an bis zu 30.000 Probanden im Alter zwischen 18 und 85 Jahren werden demnach in 120 Studienzentren weltweit durchgeführt, unter anderem auch in Deutschland.

Zulassungsverfahren schon im Oktober?

Bei einem Erfolg der neuen Studie sei geplant, im Oktober ein Zulassungsverfahren zu beantragen, hieß es. Möglicherweise könnten dann bis Ende des Jahres schon bis zu 100 Millionen Impfdosen bereitgestellt werden, versprach Biontech. Bis Ende 2021 streben Biontech und Pfizer an, mehr als 1,3 Milliarden weitere Impfdosen bereitzustellen.

Die beiden Forschungspartner hatten den USA erst kürzlich in einem ersten Schritt bei Vorliegen einer entsprechenden Notfallgenehmigung zunächst 100 Millionen Impfstoffdosen und weitere bis zu 500 Millionen Dosen als optionale Nachorderung zugesagt. Auch mit Großbritannien gibt es eine erste Liefervereinbarung.

Erst vor wenigen Tagen vermeldete Biontech und sein US-Partner Pfizer vorläufige positive Ergebnisse einer Studie an 60 Personen. Der Impfstoff-Kandidat BNT162b1 habe schon bei einer niedrigen Dosierung Antikörper- und T-Zell-Antworten angeregt, hieß es.

Aktien von Biontech und Pfizer ziehen an

Der Start der finalen Studie zum möglichen Corona-Impfstoff gibt den Aktien von Biontech und Pfizer Auftrieb. Die Papiere von Pfizer legen nachbörslich rund drei Prozent zu. Die Titel von Biontech steigen auf Tradegate im frühen Handel um über fünf Prozent. An der Nasdaq schlossen sie bei 86,53 Dollar. Vor wenigen Tagen erst hatte Biontech sein Rekordhoch von 105 Dollar Mitte März nur knapp verfehlt.

Das Mainzer Biopharma-Unternehmen hat sich mit einer Kapitalerhöhung eine halbe Milliarde US-Dollar verschafft. Mit dem Verkauf von 5,5 Millionen sogenannter ADRs seien brutto 512 Millionen Dollar eingenommen worden, teilte das Unternehmen am späten Montagabend in Mainz mit. Der Einzelpreis der die entsprechenden Stammaktien der Gesellschaft repräsentierenden Papiere hatte dabei bei 93 Dollar gelegen.

Unter den Interessenten für Biontech-Aktien befindet sich früheren Angaben zufolge auch Pfizer. Der US-Pharmakonzern will zusammen mit anderen neuen oder bestehenden Aktionären rund 200 Millionen US-Dollar in Biontech investieren. Biontech und Pfizer arbeiten derzeit bei der Entwicklung eines möglichen Covid-19-Impfstoffes zusammen.

nb