Bill & Melinda Gates Foundation
Audio

Stiftung investiert in Forschung Bill Gates mag Evotec

Stand: 11.06.2019, 10:59 Uhr

Die Aktien des Biotech-Unternehmens im TecDax legen am Dienstag kräftig zu. Eine Geldspritze der Gates-Foundation sorgt für Umsatzfantasie und eine Menge Imagepflege für das deutsche Unternehmen.

Evotec bekommt bei der Behandlung von Tuberkulose prominente Unterstützung. Die Bill & Melinda Gates Foundation schießt dem Unternehmen 23,8 Millionen Dollar zu, wie Evotec am Montagabend mit. Damit soll eine Datenbasis zur Auswahl der besten Wirkstoffkombinationen für klinische Phase-II-Studien geschaffen werden. Während einer fünfjährigen Partnerschaft mit der Stiftung des Microsoft-Gründers und dessen Ehefrau sollen vor allem neue Behandlungsregime zur Reduzierung der Behandlungsdauer und zur Überwindung von Resistenzen gegen bestehende Therapien entwickelt werden.

Die Zahlen stimmen...

Der "News Flow" bei dem TecDax-Unternehmen stimmt derzeit ohnehin: Vor einer Woche berichtete Evotec, dass sie Partnerschaft mit dem US-Konzern Celgene um einen neuen Zelltyp ausgebaut wird. Evotec erhält deshalb von Celgene neun Millionen Dollar. Bei der Zusammenarbeit geht es um die Entwicklung von Therapien gegen Nervenerkrankungen. Die Forschung gründet auf Evotecs Screening-Plattform. Beide Unternehmen hatten ihre Allianz Ende 2016 gestartet.

Dass bei Evotec die Umsätze und Erlöse inzwischen recht stetig fließen, hatten Zahlen zum ersten Quartal 2019 gezeigt: Hier hatten sich Allianzen mit Bayer und Boehringer Ingelheim positiv ausgewirkt. Meilensteinzahlungen und Lizenzen ließen den Umsatz im Berichtszeitraum um 27 Prozent auf 103,8 Millionen Euro steigen. Das sorgte zudem für einen Anstieg des bereinigten Ebitda auf 30,0 Millionen Euro, nach 14 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Vorstand bekräftigte seine Jahresziele.

... die Aktie läuft rund

Als Reaktion auf die neue Vereinbarung mit der Gates-Stiftung kommt bereits Lob von Analystenseite. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Evotec auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Die neue Partnerschaft sei ein exzellenter Beweis für die Fähigkeiten des Wirkstoffforschers im Bereich der Infektionskrankheiten, so Analyst Volker Braun in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Es sei aber wohl auch kein Zufall, dass die Allianz nur wenige Wochen nach der Bekanntgabe des Kaufs des US-Unternehmens Just Biotherapeutics durch Evotec komme. Denn zu deren Gründungsinvestoren gehört die Stiftung ebenfalls.

Die Aktie von Evotec vollzieht die solide Geschäftsentwicklung und die anhaltende Wachstumsfantasie seit Jahren nach. Binnen zwei Jahren hat sich der Titel mehr als verdoppelt. Die Spekulation vieler Anleger auf ein anfangs hochriskantes Biotech-Investment scheint erst einmal aufgegangen sein.

AB