Leuchtendes Bilfinger-Logo bei Nacht auf der Unternehmenszentrale

Bilfinger grenzt Verluste ein

Stand: 14.08.2019, 11:12 Uhr

Der krisengeschüttelte Ingenieurdienstleister Bilfinger ist im zweiten Quartal erneut in die roten Zahlen gerutscht. Der Vorstand bekräftigte am Mittwoch dennoch die Prognose für das Gesamtjahr, wonach das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) auf mehr als 100 Millionen Euro steigen soll.

Von April bis Juni erzielte der Konzern ein um 47 Prozent höheres Betriebsergebnis von 17 Millionen Euro. Unter dem Strich stand jedoch ein Verlust von sechs Millionen Euro nach einem Gewinn von elf Millionen im selben Zeitraum vor einem Jahr. An der Börse tröstet das allerdings niemanden, im Gegenteil. Das Bilfinger-Papier gehört im MDax zu den größten Tagesverlierern.