Bilfinger-Mitarbeiter vor einer Industrieanlage

Bilfinger bleibt auf Sparkurs

Stand: 13.11.2019, 08:42 Uhr

Der Industriedienstleister will in seiner Konzernzentrale den Rotstift ansetzen und so bereits im kommenden Jahr 30 Millionen Euro an Kosten sparen. Neben der Verkleinerung des Vorstandes von vier auf drei Mitglieder sollen 40 Prozent der Stellen in der Zentrale wegfallen. Mit der Bilanz des dritten Quartals sieht sich Vorstandschef Tom Blades auf dem richtigen Weg: "Unser drittes Quartal belegt, dass wir bei der Umsetzung unserer Strategie kontinuierlich vorankommen." So legte der Umsatz in dem Zeitraum um fünf Prozent auf 1,101 Milliarden Euro zu. Das bereinigte Ebita stieg auf 34 Millionen Euro nach 22 Millionen vor Jahresfrist.