Nivea-Produkte von Beiersdorf

Beiersdorf will Neuanfang in China

Stand: 17.04.2019, 11:12 Uhr

Beiersdorf will nach mehreren fehlgeschlagenen Sanierungsversuchen in China einen Schlussstrich ziehen und erwägt den Verkauf einer Tochtergesellschaft. Vorstandschef Stefan De Loecker kündigte bei seinem ersten Auftritt vor den Aktionären am Mittwoch in Hamburg an, strategische Optionen für das vor zehn Jahren übernommene Haarpflegegeschäft der Marke Slek zu prüfen. Zugleich kündigte der neue Beiersdorf-Chef an, mehr als zehn Millionen Euro in ein neues Innovationszentrum für Hautpflege in Shanghai zu investieren. Von dort wolle der Dax-Konzern aus Hamburg die Entwicklung neuer Produkte für Ost- und Nordostasien steuern.