Firmenschild der Beiersdorf AG in Hamburg
Audio

Aktie legt zu Beiersdorf hebt Umsatz- und Ertragsprognosen an

Stand: 26.10.2017, 09:53 Uhr

Der Hamburger Konsumgüter-Hersteller Beiersdorf hebt nach starkem Wachstum sowohl im Kosmetikgeschäft als auch bei der Tochter Tesa die Umsatzprognose an. Die Aktie führt am Mittag die Dax-Tagesgewinner an.

Die Geschäfte des Nivea-Konzerns Beiersdorf laufen gut. Der Konzernumsatz werde in diesem Jahr um vier bis fünf Prozent zulegen, teilte das Dax-Unternehmen mit. Bisher war der Hersteller von Marken wie Tesa, Eucerin und LaBello von einem Wachstum zwischen drei und vier Prozent ausgegangen.

Höhere Jahreserträge erwartet

Auch die Ertragsprognose polierte der Vorstand etwas auf. Demnach peilt Beiersdorf zwar unverändert eine etwas höhere operative Rendite als im Vorjahr (15,0 Prozent) an. Darin ist aber auch der Aufwand für die Beseitigung der Folgen des Hacker-Angriffs berücksichtigt, der im Juni zeitweise die IT-und Telefonsysteme lahmgelegt hatte.

Den Umsatzausfall durch die Computer-Attacke hatte der Konzern zur Jahresmitte auf 35 Millionen Euro beziffert. Diese Delle steckte Beiersdorf von Juli bis September locker weg und erzielte in diesem Zeitraum ein deutliches Umsatzplus.

Klebstoff-Tochter am stärksten

Seit Jahresbeginn steigerte der Konzern die Erlöse organisch um fünf Prozent auf rund 5,3 Milliarden Euro. Die Kosmetiksparte legte in dieser Zeit um 3,9 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zu und wuchs dabei vor allem in Osteuropa, Südamerika und der Region Afrika/Asien/Australien. In Westeuropa und Nordamerika fiel das Wachstum etwas geringer aus.

Am stärksten wuchs die kleinere Klebstoff-Tochter Tesa, die beim Umsatz in den ersten neun Monaten dank guter Geschäfte mit der Automobilindustrie organisch um 11,1 Prozent auf 945 Millionen Euro zulegte. Die Umsatzdaten kommen an der Börse gut an: Im frühen Handel ist die Beiersdorf-Aktie der größte Dax-Gewinner.

rtr/mmr