Angry Birds-Figuren

Bei Rovio werden Anleger richtig sauer

Stand: 12.02.2020, 10:45 Uhr

Anleger werfen Aktien des finnischen Handyspiele-Herstellers Rovio nach einem drastischen Gewinneinbruch aus den Depots. Höhere Marketingkosten und eine schleppende Einführung der 5G-Spieleplattform Hatch brockten Rovio im vierten Quartal einen Gewinnrückgang von zuvor 5,3 Millionen Euro auf 200.000 Euro ein. Der Umsatz fiel um 1,4 Prozent auf 71,6 Millionen Euro.

Das Unternehmen bekommt neben höheren Kosten auch schwindende Lizenzeinnahmen für ältere Spiele zu spüren. Rovio will nun "strategische Alternativen" für seine Plattform Hatch prüfen. Dabei solle der Schwerpunkt auf Hatch Kids verlagert werden, einem Abo- und Streaming-Service für Kinder und Familien. Zudem sollen die Kosten für die Sparte um jährlich sechs Millionen Euro gesenkt werden.