Delivery Hero Comic-Werbefigur und Logo
Audio

Prognose erhöht Bei Delivery Hero geht noch mehr

Stand: 04.09.2019, 08:26 Uhr

Die Anleger des Essenszulieferers Delivery Hero brauchen weiter starke Nerven. Zwar hat sich die Aktie von ihrem tiefen Fall im vergangenen Jahr wieder kräftig erholt. Auch die Erlöse steigen und steigen. Doch auch die Verluste weiten sich aus.

So hat sich der Umsatz im ersten Halbjahr im Jahresvergleich auf 581,8 Millionen Euro verdoppelt. Die Zahl der Bestellungen legte um 61,4 Prozent auf 268,8 Millionen zu.

Der bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen weitete sich von 25 Millionen Euro im Vorjahr auf 171,1 Millionen Euro aus. Das entspricht einer negativen Marge von 29 Prozent. Daran wird sich auch im weiteren Verlauf des Jahres nichts ändern.

Verlust bleibt unverändert hoch

Da Delivery Hero weiterhin viel Geld in die Neukundengewinnung steckt, bestätigte das Unternehmen den Ausblick für einen um Sondereffekte bereinigten Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 370 bis 420 Millionen Euro. Das Geschäft in Europa soll in der zweiten Jahreshälfte weiterhin die Gewinnschwelle erreichen.

Gleichzeitig soll sich der Umsatz aufgrund steigender Bestellungen und neuer Kunden noch besser entwickeln als geplant. Für das Gesamtjahr peilt Delivery Hero nun das obere Ende der bisher angepeilten Spanne von 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro an.

Branche steckt im Umbruch

Die Branche der Essenszulieferer steckt im Umbruch. Mitte August hatte sich der britische Essensdienst Deliveroo überraschend aus dem deutschen Markt zurückgezogen. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der niederländische Konkurrent Takeaway seinen britischen Wettbewerber Just Eat übernehmen will.

Takeaway hatte erst wenige Monate zuvor für 930 Millionen Euro das Deutschland-Geschäft von Delivery Hero mit den Lieferdiensten Lieferheld, Foodora und Pizza.de übernommen. Die Niederländer vertreten die These, dass in jedem Land nur der führende Essens-Lieferdienst profitabel arbeiten kann.

UBS äußert sich bullisch

Analyst Hubert Jeaneau von der Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Delivery Hero auf "Buy" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Dies entspricht in etwa dem Niveau, das die Aktie auf dem Höhepunkt ihres Hypes im Sommer letzten Jahres erreicht hatte.

Für Jeaneau ist Delivery Hero ein potenzieller Gewinner des derzeitigen Branchenumbruchs. Das Unternehmen sei gut positioniert, um seine starke Marktposition im Mittleren Osten sowie Nordafrika zu verteidigen und in Asien Marktanteile zu gewinnen.

lg