Celgene-Logo auf Smartphone

Bei Celgene geht es um Milliarden

Stand: 26.08.2019, 14:04 Uhr

Der US-Biotechkonzern Amgen übernimmt vom Konkurrenten Celgene die weltweiten Rechten am Schuppenflechte-Mittel Otezla. Wie die Unternehmen am Montag bekanntgaben, will Amgen für die Rechte 13,4 Milliarden Dollar (rund zwölf Milliarden Euro) in bar auf den Tisch legen. Ob das Geschäft zustande kommt, hängt jedoch davon ab, ob sich die US-Handelsaufsicht FTC einverstanden erklärt.

Celgene wird derzeit vom US-Konzern Bristol-Myers Squibb (BMS) übernommen, der die Einnahmen aus dem Otezla-Verkauf zum Schuldenabbau verwenden will. Der Zustimmungsprozess durch die Regulierungsbehörden ist aber noch nicht abgeschlossen. Bristol Myers Squibb will das Geschäft bis Jahresende abschließen.