1/6

Ausgewählte beherrschte Unternehmen Garantiedividende winkt

<b>DMG Mori Seiki</b><br />Stabile Aussichten: Nach dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der japanischen DMG Mori Co. und dem MDax-Unternehmen DMG Mori AG (ehemals Gildemeister) erhalten die Aktionäre eine Garantiedividende von 1,03 Euro (nach Abzug von Körperschaftssteuer und Soli). Alternativ liegt ein Abfindungsangebot zu 37,35 Euro vor. Der japanische Konzern hält  76,03 Prozent am deutschen Werkzeugmaschinenbauer. Auch der amerikanische Investor Paul Singer ist noch mit 5,07 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

DMG Mori Seiki
Stabile Aussichten: Nach dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der japanischen DMG Mori Co. und dem MDax-Unternehmen DMG Mori AG (ehemals Gildemeister) erhalten die Aktionäre eine Garantiedividende von 1,03 Euro (nach Abzug von Körperschaftssteuer und Soli). Alternativ liegt ein Abfindungsangebot zu 37,35 Euro vor. Der japanische Konzern hält 76,03 Prozent am deutschen Werkzeugmaschinenbauer. Auch der amerikanische Investor Paul Singer ist noch mit 5,07 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

Ausgewählte beherrschte Unternehmen Garantiedividende winkt

<b>DMG Mori Seiki</b><br />Stabile Aussichten: Nach dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der japanischen DMG Mori Co. und dem MDax-Unternehmen DMG Mori AG (ehemals Gildemeister) erhalten die Aktionäre eine Garantiedividende von 1,03 Euro (nach Abzug von Körperschaftssteuer und Soli). Alternativ liegt ein Abfindungsangebot zu 37,35 Euro vor. Der japanische Konzern hält  76,03 Prozent am deutschen Werkzeugmaschinenbauer. Auch der amerikanische Investor Paul Singer ist noch mit 5,07 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

DMG Mori Seiki
Stabile Aussichten: Nach dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der japanischen DMG Mori Co. und dem MDax-Unternehmen DMG Mori AG (ehemals Gildemeister) erhalten die Aktionäre eine Garantiedividende von 1,03 Euro (nach Abzug von Körperschaftssteuer und Soli). Alternativ liegt ein Abfindungsangebot zu 37,35 Euro vor. Der japanische Konzern hält 76,03 Prozent am deutschen Werkzeugmaschinenbauer. Auch der amerikanische Investor Paul Singer ist noch mit 5,07 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

<b>McKesson Europe (ehemals Celesio)</b><br />Der Pharmahändler Celesio heißt seit dem 12. September McKesson Europe AG. Trotzdem erhalten die Aktionäre der umbenannten Firma weiterhin 0,83 Euro an fester Ausschüttung vom beherrschenden Unternehmen McKesson. Der US-Pharmagroßhändler hielt zuletzt 76 Prozent an dem Konzern. Laut einem vom BGH im November bestätigten Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt muss McKesson dem Hedgefonds Elliott eine Nachzahlung von 7,45 Euro pro Aktie – den Differenzbetrag zwischen dem Angebot für die Kleinaktionäre und dem Preis für die Aktien aus Wandelanleihen - gewähren. Für McKesson könnte die Entscheidung teuer werden. Zwar hat der Hedgefonds einen höheren Preis nur für die eigenen Aktien erstritten, allerdings wurde dadurch ein Präzedenzfall geschaffen und ein Zuzahlungsanspruch für alle anderen Aktionäre der früheren Celesio AG festgestellt. Diese können nun  individuell auf Nachzahlungen klagen.: Kursverlauf am Börsenplatz Hamburg für den Zeitraum 5 Jahre

McKesson Europe (ehemals Celesio)
Der Pharmahändler Celesio heißt seit dem 12. September McKesson Europe AG. Trotzdem erhalten die Aktionäre der umbenannten Firma weiterhin 0,83 Euro an fester Ausschüttung vom beherrschenden Unternehmen McKesson. Der US-Pharmagroßhändler hielt zuletzt 76 Prozent an dem Konzern. Laut einem vom BGH im November bestätigten Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt muss McKesson dem Hedgefonds Elliott eine Nachzahlung von 7,45 Euro pro Aktie – den Differenzbetrag zwischen dem Angebot für die Kleinaktionäre und dem Preis für die Aktien aus Wandelanleihen - gewähren. Für McKesson könnte die Entscheidung teuer werden. Zwar hat der Hedgefonds einen höheren Preis nur für die eigenen Aktien erstritten, allerdings wurde dadurch ein Präzedenzfall geschaffen und ein Zuzahlungsanspruch für alle anderen Aktionäre der früheren Celesio AG festgestellt. Diese können nun individuell auf Nachzahlungen klagen.

<b>Euwax</b><br />Schon seit ein paar Jahren wird der Dienstleister Euwax, der die Liquidität des gleichnamigen Segments der Stuttgarter Börse sichert, von der Boerse Stuttgart Holding GmbH beherrscht. Zuletzt betrug der Anteil 84,1 Prozent. Anleger erhalten eine Garantiedividende von netto 2,86 Euro je Stückaktie.: Kursverlauf am Börsenplatz Stuttgart für den Zeitraum 5 Jahre

Euwax
Schon seit ein paar Jahren wird der Dienstleister Euwax, der die Liquidität des gleichnamigen Segments der Stuttgarter Börse sichert, von der Boerse Stuttgart Holding GmbH beherrscht. Zuletzt betrug der Anteil 84,1 Prozent. Anleger erhalten eine Garantiedividende von netto 2,86 Euro je Stückaktie.

<b>Kabel Deutschland</b><br />Erst recht seit Vodafone das Sagen hat, ist für Kabel-Deutschland-Aktionäre eine angenehme Zeit angebrochen. Die Briten, die zuletzt 76,6 Prozent an dem Kabelnetzbetreiber hielten, zahlen den verbliebenen Aktionären eine jährliche Garantiedividende von 3,77 Euro brutto. Großaktionär der Kabel Deutschland Holding AG ist übrigens niemand anders als der bekannte Hedgefonds Elliott: Er hält noch immer 14,43 Prozent der Aktien.: Kursverlauf am Börsenplatz Hamburg für den Zeitraum 5 Jahre

Kabel Deutschland
Erst recht seit Vodafone das Sagen hat, ist für Kabel-Deutschland-Aktionäre eine angenehme Zeit angebrochen. Die Briten, die zuletzt 76,6 Prozent an dem Kabelnetzbetreiber hielten, zahlen den verbliebenen Aktionären eine jährliche Garantiedividende von 3,77 Euro brutto. Großaktionär der Kabel Deutschland Holding AG ist übrigens niemand anders als der bekannte Hedgefonds Elliott: Er hält noch immer 14,43 Prozent der Aktien.

<b>MAN ST</b><br />Der wohl prominenteste Fall eines beherrschten Unternehmens ist der des LKW- und Maschinenbaukonzerns MAN, der mittlerweile Teil des Volkswagen-Konzerns ist. VW, das 75,7 Prozent der Anteile hält, zahlt den verbliebenen freien Aktionären 3,07 Euro jährlich.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

MAN ST
Der wohl prominenteste Fall eines beherrschten Unternehmens ist der des LKW- und Maschinenbaukonzerns MAN, der mittlerweile Teil des Volkswagen-Konzerns ist. VW, das 75,7 Prozent der Anteile hält, zahlt den verbliebenen freien Aktionären 3,07 Euro jährlich.

<b>Homag</b><br />Zu den Titeln mit eingebauter Garantiedividende gehören auch die Papiere des Maschinenbauers Homag, der von Dürr beherrscht wird. Dürr hält 78 Prozent der Stimmen. Die Höhe der jährlichen Garantiedividende liegt bei 1,01 Euro je Aktie.<br/><br/><em>Mehr zum Thema: </em><a href="" externalId="dokument_586002"><em>Beherrschte Aktien bevorzugt</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre

Homag
Zu den Titeln mit eingebauter Garantiedividende gehören auch die Papiere des Maschinenbauers Homag, der von Dürr beherrscht wird. Dürr hält 78 Prozent der Stimmen. Die Höhe der jährlichen Garantiedividende liegt bei 1,01 Euro je Aktie.

Mehr zum Thema: Beherrschte Aktien bevorzugt

Darstellung: