Blauweißes BASF-Logo

BASF streicht weitere 2.000 Stellen

Stand: 22.09.2020, 16:25 Uhr

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,07
Differenz relativ
+0,95%

Der Chemieriese BASF verkleinert seine zum Jahresanfang gegründete Dienstleistungssparte Global Business Services um fast ein Viertel der Belegschaft. Der Chemiekonzern will dazu bis zu 2.000 Stellen streichen. Der Dax-Konzern wolle die Mitarbeiterzahl der Einheit von derzeit weltweit 8.400 bis Ende 2022 deutlich reduzieren, hieß es am Dienstag. Ab 2023 erwarte BASF durch die Stellenstreichungen jährliche Kosteneinsparungen von über 200 Millionen Euro. So wolle der Konzern effizienter werden.

BASF hatte vor gut einem Jahr angekündigt, weltweit 6.000 Stellen zu streichen und so 300 Millionen Euro einsparen zu wollen. Weltweit beschäftigte der Chemiekonzern zum Ende des ersten Halbjahres rund 117.600 Mitarbeiter. Die Aktie legt nach der Meldung leicht zu.