Blauweißes BASF-Logo

BASF: Corona drückt aufs Ergebnis

Stand: 10.07.2020, 14:53 Uhr

Die Corona-Krise und eine schwache Nachfrage der Autoindustrie haben die operative Entwicklung des Chemiekonzerns BASF im zweiten Quartal schwer belastet und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um rund 77 Prozent auf 226 Millionen Euro einbrechen lassen, wie der Dax-Konzern am Freitagnachmittag mitteilte. Allerdings hatten Analysten im Mittel einen noch stärkeren Rückgang erwartet. Die Aktien legten auf die Nachricht hin zu und notierten zuletzt mehr als ein Prozent im Plus.
Unter dem Strich entfällt auf die Anteilseigner der BASF im zweiten Quartal auch wegen Abschreibungen auf die Beteiligung Wintershall Dea infolge des Ölpreisrutsches ein Verlust von 878 Millionen Euro.