Barry Callebaut-Schokoladen-Produkte in einem Schaufenster in Zürich

Barry Callebaut will Corona hinter sich lassen

Stand: 09.07.2020, 09:04 Uhr

Der Schweizer Schokolade- und Kakaohersteller bekommt die Corona-Krise zu spüren. Der Umsatz sank in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019/20 um 4,4 Prozent auf 5,24 Milliarden Franken (4,93 Milliarden Euro) und der Absatz nahm um 1,3 Prozent auf 1,57 Millionen Tonnen ab, wie das Unternehmen aus Zürich mitteilte. Dennoch zeigte sich Barry Callebaut für die Zukunft zuversichtlicher als bislang: In den kommenden drei Geschäftsjahren wird währungsbereinigt jeweils ein Wachstum der Verkaufsmenge zwischen fünf und sieben Prozent angepeilt, nachdem bislang vier bis sechs Prozent in Aussicht gestellt wurden. Die Ebit-Marge soll stärker zulegen.