Banken für Vibracoustic-Börsengang ausgewählt

Stand: 22.10.2018, 19:59 Uhr

Der Technologiekonzern Freudenberg hat Finanzkreisen zufolge die federführenden Banken für den Börsengang seiner Autozuliefertochter Vibracoustic ausgewählt. Die Investmentbanken Morgan Stanley und JP Morgan hätten den Zuschlag bekommen, sagten mehrere mit der Sache vertraute Personen gegenüber "Reuters" am Abend.

Gewöhnlich werden die Mandate für die Banken fünf bis sechs Monate vor einem Börsengang vergeben, die Erstnotiz könnte damit im zweiten Quartal 2019 stattfinden. Finanzkreisen zufolge wird beim Börsengang von Vibracoustic eine Bewertung von rund zwei Milliarden Euro angestrebt. Vibracoustic zählt zu den weltweit führenden Herstellern schwingungstechnischer Komponenten wie Federn oder Dämpfern für die Autoindustrie.