Eingenebelte Logos der Autohersteller BMW. Porsche,VW, Audi und Daimler

Autoindustrie läuft Sturm in Washington

Stand: 20.07.2018, 07:36 Uhr

Auf der Verliererseite standen am Freitag die Auto-Aktien. Vertreter der Autobranche aus dem In- und Ausland haben die US-Regierung eindringlich vor den angedrohten Importzöllen gewarnt. Zusätzliche Zölle würden einen tiefen Einschnitt in die Verflechtung zwischen den Unternehmen bedeuten und Arbeitsplätze in den USA gefährden, sagte VDA-Präsident Bernhard Mattes bei einer Anhörung des US-Handelsministeriums in Washington. Darüber hinaus belastete auch der Ausblick des französischen Autozulieferers Faurecia den europäischen Autosektor.

Zusätzlicher Ärger könnte den deutschen Autobauern auch aus Brüssel drohen. VW, Daimler und BMW sollen laut einem Bericht des "Spiegel"nicht nur bei Dieselfahrzeugen versucht haben, in gemeinsamer Absprache eine wirksame Abgasreinigung zu verhindern. Auch bei Benzinmotoren habe es offenbar über Jahre hinweg erfolgreiche Verabredungen gegeben, schärfere Abgas-Grenzwerte zu bekämpfen und den Einsatz von Partikelfiltern zu vermeiden.