Aumann, Drahtlackiertechnik

Berg- und Talfahrt Aumann - Profiteur des E-Auto-Booms

Stand: 16.11.2018, 14:22 Uhr

Die Aktie des Autozulieferers Aumann entwickelte sich heute zunächst himmelhoch jauchzend und inzwischen "zu Tode betrübt". Dabei hat das Unternehmen im bisherigen Jahresverlauf sehr gut abgeschnitten.

In den ersten neun Monaten konnte das SDax-Mitglied seinen Umsatz um 51 Prozent auf 212 Millionen Euro in die Höhe schrauben. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte um 57 Prozent auf 23,7 Millionen Euro. Der Auftragsbestand lag zum Ende des dritten Quartals bei 196 Millionen Euro und damit 54 Prozent über dem Vorjahreswert.

Besonders wachstumsstark zeigte sich einmal mehr das Segment E-mobility. Hier konnte Aumann den Umsatz um 94 Prozent auf 78,4 Millionen Euro steigern. Hier fertigt das Unternehmen aus dem westfälischen Beelen vorwiegend Spezialmaschinen und automatisierte Fertigungslinien von Elektromotoren und Spulen für die Automobilindustrie. Zu Beginn des vierten Quartals holte Aumann hier weitere 20 Millionen Euro an Aufträgen von asiatischen Kunden rein. "Dies unterstreicht den strategiekonformen Ausbau der Marktposition im wichtigen asiatischen E-mobility Markt sowie die erfolgreiche Erweiterung der Kundenbasis", teilte Aumann mit.

Im Segment Classic fertigt Aumann hauptsächlich Spezialmaschinen und automatisierte Fertigungslinien für die Bereiche Automotive, Verbraucherelektronik, Haushaltsgeräte, Luft- und Raumfahrt und Industrie. Hier stieg der Umsatz immerhin noch um 34 Prozent auf 134 Millionen Euro.

Der Vorstand bestätigte die Prognose fürs laufende Geschäftsjahr. Der Umsatz soll auf mehr als 300 Millionen Euro klettern. Das Ebit soll 28 bis 31 Millionen Euro erreichen.

Aktie fällt

Zu dem sehr guten Zahlenwerk will die Kursentwicklung der Aumann-Aktie aber nicht recht passen. Das Papier stieg zunächst um bis zu 5,6 Prozent auf 44,10 Euro. Im Tagesverlauf rutschte es aber sogar ins Minus um bis zu 5,6 Prozent auf 39,40 Euro. Sie war damit nur wenig vom Rekordtief bei 38,80 Euro entfernt.

ME