Aumann, Drahtlackiertechnik

Aumann im Rückwärtsgang

Stand: 15.05.2019, 11:24 Uhr

Nach dem Rekordjahr 2018 hat sich der Maschinenbauer Aumann im abgelaufenen ersten Quartal nicht von den Problemen der Autoindustrie freimachen können und weniger verdient. Zwar konnte die Firma zum Jahresauftakt 2019 dank guter Geschäfte im Bereich Elektromobilität wachsen, das Geschäft in der klassischen Autoindustrie schwächelte jedoch. Die Aktie war im SDax größter Verlierer.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf rund 6,9 Millionen Euro zurück. Das Unternehmen rechnet für das laufende Geschäftsjahr dennoch damit, Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) im Vergleich zum Vorjahr leicht zu steigern.