AT&T-Logo

AT&T verdient weniger

Stand: 29.01.2020, 16:15 Uhr

Im Wettlauf mit Netflix und Amazon hat der US-Telekommunikationskonzern Federn gelassen. Wegen eines Rückgangs bei den Pay-TV-Abonnenten sank im vierten Quartal die Gesamtleistung auf 46,8 (47,99) Milliarden Dollar. Der Nettogewinn brach um mehr als die Hälfte auf 2,39 Milliarden Dollar ein.

AT&T setzt seine Hoffnungen nach dem deutlichen TV-Kundenschwund im vergangenen Jahr nun auf den Start des eigenen Streaming-Dienstes HBO Max. Beim Umsatz bleibt der Konzern allerdings weiter zurückhaltend: Der Vorstand um den Konzernchef und Verwaltungsratsvorsitzenden Randall Stephenson rechnet für das laufende Jahr noch immer lediglich mit einem Wachstum zwischen einem und zwei Prozent. Der Gewinn je Aktie fiel gegenüber dem Vorjahr wegen Abschreibungen und hohen Investitionen in das Mediengeschäft um mehr als ein Drittel auf 1,89 Dollar.

Die im Dow Jones enthaltene AT&T-Aktie verliert in New York rund 2,5 Prozent.