Aroundtown Properties-Immobilie
Audio

27,66 Euro je Aktie Aroundtown und TLG machen ernst

Stand: 19.11.2019, 07:19 Uhr

Die beiden Gewerbeimmobilien-Konzerne Aroundtown und TLG treiben ihre geplante Milliardenfusion voran. TLG-Aktionäre sollen 3,6 Aroundtown-Aktien für eine TLG-Aktie erhalten. Lohnt sich das?

Im September hatte Aroundtown den Zusammenschluss mit TLG angekündigt. Nun legen die Berliner ein konkretes Übernahmeangebot vor. Die Immobiliengesellschaft erklärte am Dienstag, dass TLG-Aktionäre 3,6 Aroundtown-Aktien für jede TLG-Aktie erhalten werden. Das entspreche einem Angebotspreis von 27,66 Euro je TLG-Aktie beziehungsweise einer Prämie von 3,2 Prozent zum letzten Schlusskurs. Damit würde TLG mit rund 3,1 Milliarden Euro bewertet.

Vorstand und Aufsichtsrat von TLG unterstützen die Offerte, für die voraussichtlich keine Mindestannahmeschwelle geplant sei. Zudem verpflichtet sich der größte TLG-Aktionär, die Ouram Holding, ihre Beteiligung von rund 28 Prozent anzudienen.

Millionen-Synergien erwartet

Sollte das Vorhaben gelingen, würde der europaweit größte Anbieter von Bürohäusern entstehen. Dabei sollen auch Einsparungen realisiert werden. Die Synergien sollen zu einer Steigerung des operativen Ergebnisses vor Steuern von 110 bis 139 Millionen Euro pro Jahr innerhalb der ersten fünf Jahre nach dem Zusammenschluss führen.

Unklar ist noch, was aus Grand City Properties wird. Aroundtown hält 39 Prozent Anteile am Wohnimmobilien-Unternehmen. Wohnimmobilien gehören künftig nicht mehr zum Kerngeschäft.

Die Aktien von TLG steigen am Dienstagmorgen um knapp zwei Prozent auf 27,25 Euro. Die Papiere von Aroundtown fallen hingegen um 0,4 Prozent auf 7,65 Euro.

nb