Apple Airpod Pro

MDax-Unternehmen liefert wichtiges Bauteil Apple setzt bei AirPods auf Varta Batterien

Stand: 01.11.2019, 08:43 Uhr

Bisher war es nur ein Gerücht, dass der Technologieriese Apple mit dem deutschen Batteriehersteller Varta kooperiert. Ein Analyst der Commerzbank wollte es genauer wissen und sägte die AirPods auf.

Varta-Schriftzug an der Unternehmenszentrale in Ellwangen

Varta. | Bildquelle: picture alliance / Sina Schuldt/dpa

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
244,85
Differenz relativ
+2,99%

Um nachzuweisen, dass in den neuesten Apple AirPod Pro Ohrhörern tatsächlich Batterien von Varta verbaut werden, ging Stephan Klepp, Aktienanalyst der Commerzbank, in einen Apple-Store, kaufte sich die neuen AirPod Pro und sägte sie auf. Laut der Nachrichtenagentur "bloomberg" schrieb er in einer Notiz, dass er im Ohrhörer darin eine Lithium-Ionen-Mikrobatterie aus dem Hause Varta fand.

In seinem Bericht, der auch Fotos des aufgesägten Geräts und der entsprechenden Batterie enthält, schrieb Klepp: "Zusammenfassend hat unsere Aktion die Spekulationen um Apple ein für allemal beendet." Weder Apple noch Varta waren gegenüber "bloomberg" für eine Stellungnahme ab.

Außergewöhnliche Analysemethode?

Ob es sich bei der Analysemethode von Stephan Klepp um etwas Außergewöhnliches handelt? - Ja, vielleicht. Allerdings gab es auch in der Vergangenheit schon ähnliche Aktionen.

Schon mehrmals haben, auch deutsche, Ingenieure die Fahrzeuge des E-Autoherstellers Tesla auseinander gebaut, um herauszufinden, wie teuer die Bestandteile des Fahrzeuges wirklich sind und wie hoch die Gewinnmarge für das Unternehmen ist. 2018 ließ die Schweizer UBS-Bank ein Tesla Model 3 zerlegen. Dabei fanden die Analysten heraus, dass das Model 3 mit der Standard Batterie für Tesla zu einem Verlust von 5.900 Dollar pro Fahrzeug führen wird.

Varta-Aktie im Höhenrausch

In den vergangenen Tagen hatte die Varta-Aktie mehrmals neue Höchststände erreicht, seitdem sie seit 2017 wieder zurück auf dem Börsenparkett ist. Auch die dritte Prognose-Erhöhung im laufenden Jahr sorgte bei Anlegern für Euphorie. Vor einem Jahr noch konnten sich Anleger die Varta-Aktie zu je rund 30 Euro ins Depot holen, derzeit notiert der Kurs bei knapp über 100 Euro.

Zum achten Mal in Folge erhöhte Klepp das Kursziel für Varta. Er traut der Aktie einen Kursanstieg auf 120 Euro zu. Auch die meisten anderen Analysten sehen der Zukunft des Batterieherstellers positiv entgegen. Mainfirst-Analyst Florian Pfeilschifter hob ebenfalls das Kursziel an - auf stolze 130 Euro.

Varta: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
120,60
Differenz relativ
-0,82%

ms