Apple iPhone 11 Pro (l.) und Max
Audio

Aktie legt nur minimal zu Apple fährt Produktion für iPhone 11 hoch

Stand: 04.10.2019, 09:38 Uhr

Das im September vorgestellte iPhone 11 erfreut sich offenbar einer so hohen Nachfrage, dass Apple die Produktion der Geräte hochfahren möchte.

Apple habe seine Lieferanten gebeten, die Herstellung der Geräte um bis zu acht Millionen Einheiten oder gut zehn Prozent zu erhöhen. Die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichtete unter Berufung auf nicht näher beschriebene Quellen, dass die Nachfrage nach dem iPhone 11 höher sei, als von Apple erwartet.

Apple Aktien legen nur minimal zu

Die Titel des Technologieriesen haben am Freitag im Vergleich zum Vortag um 1,5 Prozent zugelegt. Die Aktien des Chipdesigners Dialog Semiconductor, mit der Verwaltungszentrale in Kirchheim unter Teck, haben am Freitag laut einem Medienbericht über die gute Nachfrage nach dem iPhone 11 profitiert.


Auf der Handelsplattform Tradegate legten sie im Vergleich zum Xetra-Schluss um 3,4 Prozent zu. Auch die Aktie des deutschen Chip-Herstellers Infineon profitierte von den Berichten über die hohe iPhone-Nachfrage.

iPhone-Umsatz im vergangenen Quartal gesunken

Auch wenn Apple den größten Teil seines Umsatzes immer noch mit dem iPhone generiert, ist der Umsatz dessen Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr von 29,9 auf 26 Milliarden Dollar gesunken. In anderen Bereichen wie Wearables, dem Servicegeschäft und anderen Produkten konnte Apple den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr steigern.

ms/dpa-AFX